Trockenfutter für Meerschweinchen - Gesund oder Ungesund?

Die oft gesehene Praxis, Meerschweinchen Trockenfutter zu geben ist unnötig und falsch.

Die Meinung, Meerschweinchen benötigen Trockenfutter als Futtermittel, ist weit verbreitet – aber falsch! Meerschweinchen ernähren sich, wie Kaninchen auch, von Heu und saftig, grünen Wiesen, die ihnen alle Nährstoffe bieten, die die kleinen Nager für ein gesundes Leben benötigen. Dennoch finden sich im Supermarkt und Zoofachhandel stets bunte Mischungen mit den verschiedensten Inhaltsstoffen, teilweise ist das Trockenfutter für Meerschweinchen aber nicht nur unnötig, sondern sogar ungesund! Denn auch, wenn Tierbesitzer es nur gut mit ihren keinen Nagern meinen, das, was sich häufig in dem Trockenfutter für Meerschweinchen findet, würde ein solcher Nager freiwillig nie fressen. Inhaltsstoffe wie Mehl, Zucker, Bäckerei-Nebenerzeugnisse, Honig und Saaten haben im Meerschweinchenfutter nichts zu suchen. Auch pflanzliche sowie tierische Nebenprodukte sind die falsche Ernährungsweise für die Nager. Hierbei handelt es sich um Abfallprodukte aus der Lebensmittel- und Futtermittelherstellung und nicht um eine ausgewogene, gesunde und gut gemeinte Futterproduktion für Meerschweinchen.

Zudem darf nicht vergessen werden, dass Meerschweinchen, wie auch Hasen oder Kaninchen, ihre Mahlzeiten nicht kauen, sondern zermahlen. Diese „Fress-Technik“ benötigen sie für einen normalen und gesunden Zahnabrieb, denn ihre Zähnchen wachsen immerzu. Gräser und Heu können zermahlen werden, die bunten Trockenfuttermittel aus dem Fachhandel müssen hingegen gekaut werden.

Wann ist Trockenfutter für Meerschweinchen dennoch gut?

Meerschweinchen, ob alt, ob jung oder trächtig, benötigen kein Trockenfutter. Wer dies zur täglichen Ration Heu und Trockengräser zusätzlich geben möchte, der sollte genauestens auf die Inhaltsstoffe achten. Bunte Ringelchen oder Drops sind hier aber dennoch nicht gefragt. Besser sind hingegen getreidefreie Pellets mit getrocknetem Gemüse und trockenen Kräutern. Es darf nicht vergessen werden, dass Pellets oder das Trockenfutter für Meerschweinchen im Allgemeinen im Magen aufquillen und ein Sättigungsgefühl hervorrufen. Jetzt fressen die Nager aber zu wenig Heu! Mehr als ein Teelöffel dieses Futtermittels sollte daher pro Tag nicht verfüttert werden. Die Zähne müssen immer, tagtäglich, den ganzen Tag, richtig genutzt werden, sonst hilft nur noch der Gang zum Tierarzt. Außerdem können die Meerschweinchen bei Fütterung bzw. Überfütterung mit Trockenmitteln die notwendigen, natürlichen und wertvollen Nährwerte nicht mehr aus dem Heu ziehen, denn davon bekommen sie nun nicht mehr ausreichend. Weitere ungewünschte Nebeneffekte durch die Fütterung von Trockenfutter ist einmal der geringe Wasseranteil, der den Wasserhaushalt der Nager durcheinanderbringen kann sowie die Härte der Trockenfutter- und Pellets. Sie sind so hart, dass sogar Zähne abbrechen können, denn das Zerbeißen der Nahrung liegt den Meerschweinchen nicht so –ihr Gebiss ist für diese Art der Nahrung nicht gedacht.