Trockenfutter für Katzen, Gesund oder nicht?

Ist es für Ihre Katze gesünder Trockenfutter oder Nassfutter zu bekommen. Eine kleine Übersicht...

Katzen benötigen grundsätzlich hochwertige Proteine zu ihrer Gesunderhaltung, tierische Proteine sind dabei die besseren, da Katzen Fleischfresser sind und diese besser verdauen können. In der Natur holen sich die Schmusetiger alle wertvollen Proteine hauptsächlich von Mäusen, als Hauskatze ist es da notwendig, von Herrchen und Frauchen richtig gefüttert zu werden.  Doch die Auswahl des Katzenfutters ist groß. Grundsätzlich stehen dem Vierbeiner Nassfutter und Trockenfutter für Katzen zur Verfügung, beide Produkte besitzen viele wichtige Nährwerte, die für die Gesundheit des Haustieres essenziell sind. Dass sehr günstiges Futter in der Regel nicht ausreichende Nährstoffe besitzt, ist dabei ein weitverbreitetes Gerücht, weshalb Katzenbesitzer häufig zum teuren Markenprodukt greifen. Wichtig ist es daher, beim Kauf des Katzen-Trockenfutters auf die Zusammensetzung zu achten. Je schonender die Produktion vonstattengeht, desto gesünder ist das Futter in der Regel auch.

Schonend bedeutet beispielsweise, dass tierische Proteine besser nicht aus Tiermehl bestehen sollten, denn dieses wird auf über 100 Grad erhitzt. Das Resultat ist eine Mehrbelastung für den Stoffwechsel der Samtpfoten. Phosphor, Calcium, Magnesium und Taurin sind ebenfalls wichtig für eine optimale Versorgung des Körpers – diese Nährmittel sollten keinesfalls fehlen.

Trockenfutter: Katzen profitieren davon besonders

Im Vergleich zu einem Hund ist Trockenfutter für Katzen eine gute Möglichkeit der Fütterung. Nicht weil Trockenfutter dem Hund schaden würde, sondern weil dieser aufgrund seines Wesens auf Knochen herumkaut – Katen in der Regel nicht. Dieses „Knochenkauen“ ist eine natürliche Form der Zahnpflege, die auch Katzen regelmäßig benötigen. Durch das Trockenfutter Katzen - Mittel gewährleisten Frauchen und Herrchen den natürlichen Abrieb von Zahnstein, was zugleich auch als Vorbeugung gilt und die Stärkung des Katzengebisses. Dies ist auch für ältere Tiere noch wichtig. Einen weiteren Vorteil bietet das Trockenfutter vor allem dann, wenn man tagsüber nicht zuhause ist und dem Tier dennoch zu jederzeit etwas zu fressen anbieten möchte. Nassfutter verdirbt – vor allem im Sommer – viel schneller als Trockenfutter. Gefüttert werden Katzen mehrmals täglich mit kleineren Portionen, das Trockenfutter teilen sie sich normalerweise selbst ein. Wichtig ist aber der Wasserhaushalt des Vierbeiners, der durch die Fütterung mit Trockenfutter höher ist. Es sollte daher immer ausreichend Frischwasser zur Verfügung stehen, die Katze sollte dieses Angebot auch annehmen. Für junge Kätzchen gibt es im Übrigen spezielles Trockenfutter, das auf ihre Bedürfnisse speziell angepasst ist. Dies muss beim Futterkauf dringend beachtet werden. Beim Füttern von Leckerlies muss auf die Menge achtgegeben werden, um das Tier nicht zu überfüttern.