Hundetrockenfutter - Welches Trockenfutter für meinen Hund?

Hundetrockenfutter gibt es in großer Auswahl und die Wahl fällt daher schwer. Kaufen Sie jenes Futter, welches Ihrem Hund schmeckt

Vielen Hundebesitzern fällt die tägliche Fütterung Ihres Vierbeiners nicht immer leicht, denn die Auswahl an Produkten, die der Markt zur Verfügung stellt, ist enorm. Wer noch nie einen Hund hatte, der tut sich dabei besonders schwer, das richtige Futter zu finden. Ein Patentrezept gibt es dabei nicht, denn während die einen lieber zu Nassfutter greifen, schwören die anderen auf Hundetrockenfutter. Letztendlich kommt es aber auf den Hund selbst an und was ihm am besten schmeckt. Wer sich für Trockenfutter entscheidet, der sollte auf die Zusammensetzung des Futters achten. Hundefutter- ob nass oder trocken besteht aus Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen und Fett.  Der Proteinanteil kann sowohl tierisch, als auch pflanzlich sein, wobei der tierische Anteil als höherwertiger eingestuft wird, da der Hund als Fleischfresser diese Proteine besser verdauen kann.

Doch auch hier kommt es auf die Zubereitung bzw. Verarbeitung an. Proteine aus Fleischmehlen werden bei der Produktion stark erhitzt, was zu einer schlechteren Verdaulichkeit führt und den Stoffwechsel des Hundes stärker belastet. Für eine gesunde Ernährung mit Hundetrockenfutter ist es zudem wichtig, auf die Faseranteile zu achten, die der Hund für einen gesunden Magen-Darm-Trakt benötigt. Das Trockenfutter ist je nach Alter und Gesundheitszustand in unterschiedlichen Zusammensetzungen erhältlich. So gibt es spezielles Welpenfutter, Futter für den jungen Hund und selbst für ältere Vierbeiner gibt es Trockenfuttermittel, die aus rein medizinischen Aspekten gefüttert werden sollten.

Trockenfutter für Jung- und Althunde

Das Hundetrockenfutter für den Welpen und Junghund sollte alle wichtigen Nährstoffe enthalten, der der Vierbeiner während seiner Wachstumsphase benötigt. Proteine, Energie und Vitamine müssen in den ersten zwei Jahren – die Wachstumsphase des Hundes – in erhöhter Konzentration bereitstehen, damit sich das Tier gesund entwickeln kann. Wie viel gefüttert werden muss, hängt von der täglichen Leistung des Hundes, aber auch von seinem Gewicht ab. Die Angaben, die sich auf der Verpackung finden, sind grundsätzlich nur Richtwerte, im Zweifelfall sollte ein Tierarzt die richtige Futtermenge bestimmen können. Im Gegensatz zu Welpen, die sich bis zum zweiten Lebensjahr im Wachstum befinden, benötigen erwachsene Hunde ein anderes Hundetrockenfutter. Hier geht es um die weitere Gesunderhaltung des Tieres, weshalb das Trockenfutter für den ausgewachsenen Vierbeiner zwar ebenfalls alle wichtigen Vitamine, Proteine und Kohlenhydrate enthalten muss, diese aber in einer anderen Zusammensetzung bereitgestellt werden. Daher sollten Welpen und erwachsene Hunde immer das für sie entsprechende Futter erhalten. Da Trockenfutter nur aus 10% Wasser besteht, muss zudem immer ausreichend Frischwasser bereitstehen, damit die Hunde ausreichend Flüssigkeit bekommen.