Trockenfutter für Hunde und Katzen mit hohem Fleischanteil

Trockenfutter mit hohem Fleischanteil besser für Katzen und Hunde? Hunde und Katzen brauchen Fleisch, aber die Qualitätsunterschiede sind enorm.

Hierzulande ist das Trockenfutter im Vergleich zum Nassfutter eines der beliebtesten Futtermittel, die Tierbesitzer ihrem Vierbeiner geben – bei Katzen ebenso wie bei Hunden. Kein Wunder, schließlich ist es zum einen günstiger, als das Nassfutter, zum anderen aber auch besonders für Katzen empfehlenswert, da bei jedem Fressvorgang der Abrieb des Zahnsteines gefördert wird und das Gebiss gestärkt. Für Hunde eignet es sich ebenso, doch anders als Katzen nagen die treuen Gefährten noch am Knochen herum, was sich ebenfalls pflegend auf das Gebiss des Hundes auswirkt. Doch das Angebot an Trockenfutter ist enorm – welches da das Richtige ist, kann nicht immer auf Anhieb festgestellt werden. Fest steht aber, dass ein Tier grundsätzlich das auf seine Bedürfnisse abgestimmte Nahrungsmittel benötigt. Für Welpen sind dies beispielsweise Futtermittel mit einem hohen Kalzium- und Energieanteil, denn sie befinden sich noch im Wachstum. Prinzipiell benötigen Hunde und Katzen aber ein Nass- bzw. Trockenfutter mit hohem Fleischanteil.

Denn bei beiden Tierarten handelt es sich um Fleischfresser. Das Trockenfutter mit hohem Fleischanteil lässt sich dadurch besser verdauen, der Stoffwechsel wird zudem nicht überbelastet. Außerdem enthalten fleischhaltigere Nahrungsmittel viel Eisen, welches der Hund wie auch die Katze zur Aufrechterhaltung ihres Organismus benötigen. Im Trockenfutter ist dies in Mehlhaltiger Form dargestellt.   

Auch Energieträger sind wichtige Bestandteile des Trockenfutters

Natürlich benötigt der Vierbeiner viel Energie – Welpen und Kitten mehr als erwachsene Tiere. Die Energie, also Kohlenhydrate, sind in unterschiedlichen Getreidesorten enthalten. Der Anteil muss hier ausgewogen sein, bei Hunden wird oft von Futtermitteln mit Getreide-Nebenerzeugnissen abgeraten, da dies Verdauungsstörungen, eine Überbelastung des Stoffwechsels oder eine Magendrehung hervorrufen kann. Häufig finden sich im Trockenfutter mit hohem Fleischanteil aber die richtigen Mengen an den jeweiligen Zutaten, die den Tieren gut bekommen. Keinesfalls aber sollten Zucker, Konservierungsstoffe und Lockstoffe im Futter enthalten sein. Im Trockenfutter finden sich auch zusätzliche Vitamine und Mineralien, die Mangelerscheinungen vorbeugen. Eine wachsende Nachfrage ist in diesem Zusammenhang bei Bio-Futtermitteln zu beobachten. Diese werden nach strengen Kriterien aus der Naturkost hergestellt. Das Fleisch aus dieser Herstellung weist einen hohen Gehalt an Rohproteinen und Aminosäuren auf. Beim Getreide wird darauf geachtet, dass es sich nicht um Nebenerzeugnisse handelt. Die Öl- und Fette-Zugabe ist ebenfalls hochwertig. Die Tiere werden somit optimal mit allen nötigen Nährstoffen und hochwertigen, ökologischen Produkten gefüttert. In manchen Bio-Trockenfuttermitteln finden sich zudem Kräuteranteile, denen eine therapeutische Wirkung nachgesagt wird. Alles in allem soll das Bio-Trockenfutter gut gegen Allergien oder Bewegungsstörungen vorbeugen.