Wichtiges über Reptiliennahrung

Wichtige Hinweise zu Reptilienfutter: Auf em Gebiet der Reptiliennahrung gibt es noch viele Irrtümer auszuräumen...

Ein Haustier ist an sich bereits viel Verantwortung, da reicht es nicht einfach, dem Tier eine Schüssel mit etwas Hundefutter hinzustellen oder in das Terrarium etwas Reptiliennahrung zu geben und das Tier sich selbst zu überlassen. Auch die Haltung des Tieres ist wichtiger Bestandteil der Tierpflege und entscheidet mit der richtigen Futterwahl über das Gedeihen des Tieres. Vor allem Reptilien stellen an ihre Besitzer eine große Herausforderung. Benötigen sie doch eine besonders angepasste Umgebung, um fern ihres gewohnten Lebensraumes überleben zu können. Ihre neue Umgebung muss auch ständig gepflegt werden, damit das Reptil vor Krankheiten oder Parasitenbefall geschützt ist.

Ein ganz wichtiger Stellenwert bei der Haltung von Reptilien nimmt die Reptiliennahrung ein, genauer gesagt dessen Zusammensetzung und Inhalt. Leider werden auf dem Gebiet der Ernährung immer noch viele Fehler begangen, indem ein falsches oder unzureichendes Futter für Reptilien verwendet wird. Nicht nur uns Menschen bekommen manche Speisen weniger gut oder gar nicht, auch bei den verschiedenen Reptilien hat eine falsche Ernährung fatale Folgen für das Tier. Wird hingegen das Reptil richtig ernährt, erfreut es seinen Besitzer mit einem gesunden und regelmäßigen Wachstum.

Frisst ein Reptil in seinem Terrarium bzw. Aquarium regelmäßig, so ist das ein zufriedenstellendes Zeichen. Das Tier fühlt sich in seiner Umgebung offenbar wohl und das Futter scheint dem Reptil zu bekommen und auch zu schmecken. Man darf bei der Auswahl des Futters nicht vergessen, dass Reptilien, ebenso wie wir Menschen, eine persönliche Vorliebe für gewisse „Leckerbissen“ haben. Natürlich ist es von Vorteil, diese Leckerbissen seines Tieres zu kennen und das Reptil gelegentlich damit zu belohnen. Für die Hauptfütterung sollte man jedoch auf eine ausgewogene Ernährung seines Reptils achten. Reptiliennahrung gibt es für alle Arten von Reptilien und ebenso für alle verschiedenen Altersstufen, also für Jungtiere, erwachsene Tiere und auch für die Senioren unter den Reptilien.

Gerade für Jungtiere sollte man bei der Auswahl von Reptiliennahrung sehr sorgfältig sein. Das Jungtier, welches sich in der Aufbauphase befindet, benötigt wesentlich mehr Mineralien und Vitamine als die älteren Tiere seiner Gattung. Manche Hersteller von Futter für Reptilien bieten speziell für Jungtiere geeignetes Futter an. Die Aufzucht des Jungtiers mit Lebendfutter alleine ist abzuraten, da es zu einem Mangel an Vitaminen und Mineralien kommen kann.

Wichtig ist es, bei der Auswahl der Reptiliennahrung auf dessen chemischen Zusätze zu achten. Bei sogenanntem „Lebendfutter“ sollte man darauf achten, womit diese ernährt wurden. Auch hier können sich Krankheiten und Parasiten auf das Reptil übertragen.