Biofutter für Reptilien

Biofutter für Reptilien: Was für Hunde und Katzen bereits selbstverständlich ist, macht auch vor den Reptilien nicht halt.

Der Wunsch nach gesundem Biofutter macht auch vor Reptiliennahrung keinen Halt. Was für den Menschen gut ist, ist schließlich auch für das Tier gut. Dieser Logik zu folgen ist nur natürlich. Betrachtet man die Nahrung eines Reptils in freier Natur, ohne Einfluss des Menschen, so kommt man schließlich zu der Erkenntnis, dass sich Reptilien in freier Wildbahn ausschließlich von gesunder, biologischer Nahrung ernähren.

Wovon sich ein Reptil in freier Natur ernährt, hängt natürlich voll und ganz von der jeweiligen Gattung und seinem Lebensraum ab. Wer ein paar Schildkröten besitzt, hat es, sofern es sich um Landschildkröten handelt, bei der Beschaffung von gesundem Biofutter wesentlich leichter als Besitzer von Schlangen oder Chamäleons. Ein paar Salatblätter aus heimischem Anbau sind leicht zu organisieren. Entweder man kennt jemanden im Freundes- oder Bekanntenkreis, der einem etwas von dem biologisch gezüchteten Grünzeug abgibt oder man züchtet seiner Schildkröte zuliebe selber bilogische Reptiliennahrung.

Schwieriger hingegen gestaltet sich die Angelegenheit, wenn die natürliche Nahrung des Reptils nicht auf dem Balkon der Wohnung oder im Garten des Hauses wächst. Hält man eine Wasserschildkröte in seinem Heim, wird die Beschaffung von biologischem Futter für das Tier etwas aufwendiger. Frische Shrimps sind teuer und selbst züchten ist, wenn überhaupt möglich, sehr aufwendig. Nicht anders verhält es sich mit Fliegenlarven und Wasserschnecken, die ebenfalls auf dem natürlichen Speiseplan von Wasserschildkröten stehen. Hier bleibt einem der Weg zum Fachhandel nicht erspart. Dennoch sollte man auch hier darauf achten, dass das Futter biologisch hergestellt wurde.

Etwas leichter haben es Besitzer von fleischfressenden Reptilien. Biologische Nahrung lässt sich für diese Reptilien ebenfalls beschaffen. Wer seiner Schlange ein- bis zweimal monatlich ein Kaninchen als Futter vorsetzt, kann seinen Kaninchenzüchter nach biologischen Kriterien auswählen. Gerade in den letzten Jahren sind immer mehr Züchter diesem Trend gefolgt und haben ihre Zucht entsprechend umgestellt. Auch Mäuse und andere Nagetiere, welche vor allem bei Schlangen als leckere Happen äußerst beliebt sind, lassen sich in artgerechter und biologischer Haltung leicht züchten. Wem es nicht zu viel Arbeit ist, der kann auch hier die Reptiliennahrung selbst züchten.

Sollen es leckere Heuschrecken für den Gecko oder das Chamäleon sein? Nun, hier wird es wieder etwas aufwendiger. Aber dennoch ist auch die eigene Zucht von Heuschrecken möglich um sein Reptil mit biologischer Reptiliennahrung zu verwöhnen.

Die Gesundheit des Reptils hängt sehr stark von dessen Ernährung ab. Reptiliennahrung soll daher nicht nur reich an Vitaminen und Mineralien, sondern auch frei von schädlichen Stoffen sein.