Futterergänzungsmittel für Pferde

Sind die Pferde besonderer Belastung ausgesetzt, oder leiden an Mangelerscheinungen so kann die Beigabe von Ergänzungsmitteln helfen.

Pferde benötigen um ein langes und gesundes Leben führen zu können diverse Futterergänzungsmittel. Je nach Zusatzstoff werden bestimmte Teile des Körpers gestärkt. Doch welche Nahrungsergänzungsmittel erweisen sich als sinnvoll und welche sind eigentlich überflüssig?

Dies richtet sich in erster Linie nach dem Pferd selbst und dessen Bedürfnissen. Man sollte sich die Frage stellen, wie sehr das Tier beansprucht wird. Wird das Pferd für ein Rennen vorbereitet, so hat es naturgemäß andere Ansprüche als wenn es die meiste Zeit eher gemächlich auf der Weide grast. Auch müssen Allergien oder Mangelerscheinungen durch einseitige Ernährung ausgeglichen werden. Ebenso gibt es Zusatzstoffe für Krankheiten bei Pferden, tragende Stuten oder Pferde die auf Turnieren großer Belastung ausgesetzt sind. Eine sehr gute Ergänzung sind auch Zusätze, welche die Zellteilung unterstüzen.

Man muss zunächst verstehen, wie das Erneuerungssystem des Pferdes funktioniert. Die Zellteilung auf einer täglichen Basis und über einen längeren Zeitraum kann zu vielen positiven Eigenschaften führen. Der natürliche Erneuerungsprozess wird unterstützt, wo es nur geht.

So gibt es beispielsweise Zusatzfutter, welche die natürliche Zellteilung des Pferdes unterstützen. Masterzellen oder auch Stammzellen kursieren im gesamten Körper um beschädigte Zellen. Diese sorgen dafür, dass die defekten Zellen wieder belebt oder ersetzt werden. Die Stammzellen sind also für wirklich alle wichtigen Erneuerungsprozesse essenziell. Viele gute Infos zu diesem Thema finden Sie auch auf der folgenden Webseite eines Hersteller: www.equinealgen.com

Gerade im Alterungsprozess, aber auch aufgrund der physischen Aktivität benötigt das Gewebe des Pferdes eine ständige Erneuerung. Die leistungsstarken Inhaltsstoffe solcher Zusatzfuttermittel werden den normalen Prozess der Zellteilung im Pferdekörper begünstigen.

Flüssige Zusatzmittel für Pferde

Gut bewährt haben sich flüssige Zusatzmittel für Pferde. Im Zusammenhang mit essenziellen Fettsäuren und viel Vitamin E wirken solche Futterzusatzmittel unterstützend bei der Neutralisierung von freien Radikalen. Der Körper des Tieres wird unterstützt und bekommt eine bessere Abwehrkraft. Wohltuende Ölmischungen aus beispielsweise Sonnenblumen- und Leinsamenöl sorgt für eine gesunde Haut und ein glänzendes Fell. Der Verdauungstrakt wird oft auch durch durch Sojalecithin unterstützt. Vitamin E in Form von Tocopherolen wird bereits seit einiger Zeit als wirkungsvolles Mittel verwendet. Auf den Organismus des Pferdes hat es eine ganz besonders positive Wirkung. Leinsamenöl ist überaus wichtig für Fell und Haut.

Gelenke des Pferdes unterstützen

Teilweise ist auch die Beigabe von Zusatzstoffen nötig, wenn die Gelenke  der Pferde oft belastet werden. Selbst wenn das Pferd täglich nur im Gelände geritten wird, ist eine Beigabe von solchen Zusatzstoffen ohne Frage positiver Natur. Inhaltsstoffe wie Chondroitin und Glucosamine unterstützen die Gelenke. Oft ist in solchen Mitteln auch Sonnenblumenöl enthalten. Die Zusätze unterstützen neben den Gelenken auch Haut und Fell. Das Tier wird bereits nach wenigen Tagen ein glänzendes Fell und eine viel gesündere Haut haben. Auch das allgemeine Wohlbefinden und die Vitalität des Pferdes kann sich enorm verbessern. Solche Zusatzmittel für Pferde stellt eine einzigartige Kombination an Zutaten dar, die viele innerlichen Prozesse des Pferdes unterstützen. Klären Sie aber immer vorher den genauen Bedarf Ihres Tieres ab und sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt.