Pferdefutter und Pferdenahrung

Gesunde Pferde haben ein glänzendes Fell und feste Hufe, das ist Ergebnis einer ausgewogenen Ernährung des Pferds

Ein gesundes Pferd erkennt man vor allem am glänzenden Fell und festen Hufen. Diese Eigenschaften sind jedoch nicht selbstverständlich, sondern das Ergebnis einer ausgewogenen Fütterung. Oftmals sind sich die Besitzer der Pferde nicht bewusst, einen wie großen Einfluss die richtige Fütterung auf die Gesundheit eines Pferdes hat. Das Pferdefutter versorgt das Tier mit den wichtigsten Nährstoffen und stellt außerdem die Basis für nahezu alle Stoffwechselvorgänge im Körper dar. Wichtige Mineralien und Vitamine müssen über ein ausgewogenes Futter übermittelt werden. Nur dann kann das Pferd ein langes und gesundes Leben führen.

Jeder Pferdebesitzer ist für die Gesundheit seines Sport- oder Freizeitpartners verantwortlich. Über die Fütterung hat man einen besonders großen Einfluss auf die Gelehrigkeit, die Zuverlässigkeit, die Motivation, die Leistungsfähigkeit und die Rittigkeit. Wenn das Tier nicht alle Nährstoffe geliefert bekommt, die es benötigt, wird es träge und weniger leistungsfähig sein.

Jeder Pferdebesitzer sollte sich über die wichtigsten Aspekte der Fütterung informieren, um seinem treuen Gefährten ein möglichst langes und gesundes Leben zu ermöglichen. Tiere können sich im Gegensatz zum Menschen nicht ihre Futter aussuchen. Daher ist es umso wichtiger, dass der Besitzer die Verantwortung hierfür übernimmt. Je nach Pferderasse sind natürlich unterschiedliche Dosierungen der einzelnen Inhalte von Nöten, jedoch benötigt im Großen und Ganzen jedes Pferd die selben Kraftstoffe. Besitzer erkennen häufig nicht, wenn ihr Pferd an einem Mangel oder einem Überschuss leidet. Zudem entstehen oftmals Pferdekrankheiten durch diese Mängel oder Überschüsse. Tierarztbesuche erweisen sich bei Pferden immer als besonders teuer, sodass man diesen bestmöglich vorbeugen sollte.

Doch was wird unter der optimalen Pferdefütterung verstanden und wie wird das eigene Pferd richtig gefüttert? Gute Fragen, die jeder Besitzer in der Regel auf Anhieb beantworten können sollte. Falls Sie dies nicht können, dann lesen Sie nun weiter. Nicht umsonst gehört die Pferdeernährung zu einer eigenen Wissenschaft. Wichtig ist, dass das Pferd lieber mehrere kleinere, als eine riesengroße Portion Futter bekommen sollte. In der Natur fressen Pferde auch über den ganzen Tag verteilt. Daher ist das Verdauungssystem nicht für große Futterportionen gemacht. Einige Pferde bekommen direkt eine Kolik, wenn sie nicht mehrmals am Tag gefüttert werden. Unmittelbar vor dem Reiten sollte kein Pferd gefüttert werden. Nach einer anstrengenden Einheit sollte das Tier zunächst zur Ruhe kommen, ehe es mit Kraftfutter verpflegt wird. Nach Raufutter, sollte niemals Kraftfutter gefüttert werden. Ernährungsumstellungen sollten nicht über Nacht geschehen, da sich der Darm erst einmal an die neue Fütterung gewöhnen muss. Andernfalls könnte ebenfalls eine Kolik auftreten. Die Kraftfuttermenge sollte sich nach einem besonders langen Ritt dementsprechend erhöhen. Vor jeder Fütterung sollte der Stall auf Verunreinigungen überprüft werden, damit das Futter sauber bleibt. Besitzer sollten überprüfen, ob das Tier die ganze Portion aufgefressen hat. Natürlich heißt es nicht gleich, dass das Pferd krank ist, wenn Reste über bleiben. Entwurmungskuren sollten ebenfalls regelmäßig durchgeführt werden.