Trockenfutter für Katzen

Trockenfutter für Katzen: Trockenfutter ist billig und praktisch für die Katze, aber eben nicht mit Fleisch vergleichbar

Es gibt aber nicht nur extra weiches, sondern auch ganz normales Trockenfutter für Katzen. An keinem anderen Thema scheiden sich die Geister der Liebhaber von Samtpfoten so sehr, wie an der, ob Trockenfutter für Katzen nun eine gesunde oder eine eher weniger optimale Ernährung für das geliebte Tier darstellt. Trockenfutter ist auf der einen Seite billig und praktisch auf der anderen Seite ist es eben nicht mit Fleisch gleichzusetzen.

Die Vorteile von Trockenfutter für Katzen

Trockenfutter wird in der Fabrik hergestellt. Bei einem gewissenhaften Hersteller befinden sich in den kleinen Brocken also benötigten Nährstoffe für die Katze in mehr oder weniger konzentrierter Form. Entsprechend muss die Katze vom Trockenfutter auch weniger essen.

Hinzu kommt, dass es auch noch billiger ist. Wer seinen Stubentiger mit Trockenfutter füttert, bekommt alle benötigten Nährstoffe zum günstigsten Preis. Außerdem wird Trockenfutter nicht so schnell schlecht. Da hat den Vorteil, dass es in großen Säcken verlauft werden kann, was sich natürlich ebenfalls wieder auf den Preis auswirkt. Aber nicht nur der Geldbeutel hat mit der guten Haltbarkeit einen Grund zur Freude. Indem man der Katze einmal den Napf auffüllt, kann sie dann den Tag über selbst entscheiden, wann sie wie viel essen will. So wird es dem Tier ermöglicht seinen eigenen Essgewohnheiten nachzugehen, anstatt es zu festen Zeiten zur Nahrungsaufnahme zu zwingen. Auch ist Trockenfutter für Katzen hygienischer. Aus dem Napf fallende Brocken verursachen keine Flecken und es bleibt auch nichts im Fell der Katze hängen. Ein ebenfalls positiver Aspekt des Trockenfutters: Es entwickelt keinen sehr starken Geruch.

Die Nachteile von Trockenfutter für Katzen

Die Ursache allen Übels steckt bereits im Namen: Trockenfutter für Katzen ist nun mal trocken. Wird es als alleiniges Futtermittel verwendet, kann es dem Körper der Katze wichtiges Wasser entziehen und auf diese Weise zu Nieren- und anderen Harnwegserkrankungen führen. Auch führt die Trockenheit oft zu einer zu hohen Härte des Futters. Die Katzen kann sich beim Fressen recht schnell eine Zahnfleischentzündung holen. Ein Nachteil, der wahrscheinlich für die Katze der entscheidendste sein wird: Trockenfutter für Katzen wird auf Dauer rein vom Geschmack her gesehen sehr einseitig. Schließlich ernährt sich auch kein Mensch sein gesamtes Leben lang ausschließlich von trockenen Cornflakes.

Abwechslung tut gut

Wie sich zeigt, entspringen die meisten Nachteile des Trockenfutters aus einer ausschließlichen Fütterung mit dieser Sorte. Wer seinem Tier etwas gutes tun will, aber trotzdem nicht auf die Vorteile von Trockenfutter für Katzen verzichten will, sollte eben ab und an auch mal etwas anderes in den Napf werfen.