Ergänzungsfuttermittel für Katzen

Ergänzungsfuttermittel für Katzen: Hiermit kann das Ungleichgewicht aufgehoben werden, dass die Katze durch die einseitige Ernährung bekommt.

Ergänzungsfuttermittel gleichen die Einseitigkeiten, die die Ernährung der Katze mit sich bringt aus. Kaum ein Mensch isst über Wochen hinweg immer nur das Gleiche. Bei Katzen ist das oft anders. Egal, da diese ja quasi auf eine beschränkte Auswahl an Fertiggerichten angewiesen sind. Trotz seiner abwechslungsreicheren Ernährung greift der Mensch aber immer öfter auf Nahrungsergänzungsmittel in Form von Vitamintabletten und ähnlichen Präparaten zurück. Dass die Verwendung eines Ergänzungsfuttermittel auch bei der Katze sinnvoll ist, liegt auf der Hand.

Genug zu fressen, aber trotzdem Mangel?

Katzen haben einen komplexen Organismus, der neben Proteinen auch einige spezielle Fettsäuren braucht.

Ernährt man seine Katze immer wieder mit dem selben Futter, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass einer dieser vielen Stoffe dabei auf Dauer zu kurz kommt. Allerdings dürften nur die wenigstens Katzenbesitzer auf diese Weise handeln. Schließlich ist allgemein bekannt, dass der Abwechslungsreichtum nicht nur bei der menschlichen Ernährung das A und O ist. Wechselt man jedoch das Futter öfter, dann treten partielle Mängel auf. Mit Ergänzungsfuttermittel kann man diese Mangelerscheinungen abfedern.

Welche Ergänzungsfuttermittel gibt es?

Hier gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Jedes Mineral, jedes Vitamin, jede Amino- und jede essentielle Fettsäure gibt es mittlerweile in Form von Tropfen, Tabletten oder Leckerlies. Was man davon tatsächlich braucht, hängt ganz vom verabreichten Hauptfutter ab. Dabei gilt die Regel, umso vollwertiger das Futter ist, desto niedriger ist der bestehende Bedarf an Ergänzungsfuttermittel einzuschätzen. Es gibt aber auch Möglichkeiten die Ernährung des Stubentigers anzureichern, ohne auf isolierte Stoffe zurückgreifen zu müssen. So kann man als Ergänzungsfuttermittel zum Beispiel Haferflocken nutzen. Diese sind vitaminreich, bieten eine Menge Mineralstoffe und enthalten auch die für das Tier so wichtige Linolsäure. So ähnlich verhält es sich auch mit einem Schuss Olivenöl. Dessen Inhaltsstoffe wirken unter anderem entzündungshemmend, verringern das Risiko an Krebs zu erkranken und senken das Infektionsrisiko erheblich.

Kein Ersatz für ausgewogene Ernährung

Bei jeder menschlichen Nahrungsergänzung steht auf der Verpackung, dass es sich nicht um einen Ersatz für eine ausgewogene Ernährung handelt. Bei Katzenfutter fehlt der Satz oft, ist aber trotzdem nicht weniger zutreffend. Grundsätzlich sollte versucht werden das Tier durch sein Hauptfutter mit allen wichtigen Stoffen zu versorgen. Die Wirkung einzelner, isolierter Stoffe, wie sie oft in Ergänzungsfuttermittel vorkommen, ist für Laien oft schwer einzuschätzen. Auf der einen Seite steht die Gefahr einer Überdosierung. Auf der anderen Seite sind viele Vitamine nur in der Kombination mit Begleitstoffen wirkungsvoll. Werden sie isoliert aufgenommen, kommt es nicht selten vor, dass sie einfach wieder ausgeschieden werden.