Futternapf für Hunde

Futternapf für Hunde: Damit der Hund sein Futter auch ordentlich fressen kann, gibt es Futternapf und Futterbar für Hunde.

Damit das, in einer großen Vielzahl ,im Handel erhältliche Futter für Hunde, auch ordentlich von diesen gefressen werden kann, sind Behältnisse wie Futterbar und Futternapf für Hunde eigens dafür gemacht.

Es gibt Trockenfutter, das mehr oder weniger oft als Fertigfutter in Säcken angeboten wird oder es gibt das sogenannte Nassfutter, meist in Dosen oder Gebinden aus Folie erhältlich. Auch die Zusammensetzung des Futters ist sehr reich an Varianten. Und nicht zuletzt auch bei den Ausformen und bei den Farben speziell im Trockenfutter gibt es unzählige Möglichkeiten. Es wird auch unterschieden, ob das Futter für einen Welpen oder einen erwachsenen Hund ist, oder ob ein Hundes-Senior damit gefüttert werden soll. Aber alle fressen am liebsten, das hat eine Studie zutage gebracht, Nassfutter. Das ist ja auch irgendwie logisch, denn das Nassfutter ist der in der freien Wildbahn erlegten Beute sehr ähnlich. Und schließlich war ja unser heutiger vierbeinige Liebling mal ein Raubtier, das auf Beutezügen war.

Sowohl im Nass- als auch im Trockenfutter sollte also viel Fleisch enthalten sein.
Ein gutes Futter beinhaltet neben Fleisch auch noch Obst und Gemüse, damit der Hund eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen erhält.

Beide Futtervarianten haben Vor-und Nachteile. Das Trockenfutter ist im Preis günstiger und benötigt keine umständliche Aufbewahrungsmöglichkeit, das Nassfutter ist teurer, wird aber wesentlich lieber gefressen. Und es muss nach Anbruch der Dose im Kühlschrank gelagert werden.

Ganz gleich, für welches Futter man sich also entscheidet, es sollte in einem eigens dafür vorgesehenen Behälter dem Hund zum Fressen angeboten werden. Und dafür gibt es wiederum mehrere Möglichkeiten. Es kann eine sogenannte Futterbar oder der Futternapf für Hunde zur Verfügung gestellt werden. Diese besteht in der Regel aus zwei, meist auf einem Ständer nebeneinander angebrachten Futternäpfen. Besonders bei der Verfütterung von Trockenfutter ist die Futterbar sehr vorteilhaft, da gleich beides verabreicht werden kann, das Futter und das Wasser. Vom Material her können sie aus Plastik oder was auch mal einem etwas stürmischen Gebrauch durch den Hund standhält, aus Edelstahl sein. Für Hundebesitzer, die oft mit ihrem Hund auf Reisen gehen, steht auch eine zusammenklappbare Futterbar für Hunde zur Verfügung, das erleichtert das Gepäck.

Zum Gegensatz dazu, gibt es den Futternapf für Hunde. Dieser muss allerdings, nach jeder Mahlzeit, damit der Hund auch Wasser trinken kann, sorgfältig gereinigt werden. Gerade wenn man Nassfutter verfüttert ist das ganz wichtig, damit keine Futterreste haften bleiben.
So gesehen, hat die Futterbar gegenüber dem Futternapf für Hunde große Vorteile.