Futter für erwachsene Hunde

Das Futter für erwachsene Hunde sollte dem Alter angepasst sein. Ein erwachsener Hund benötigt eine andere Zusammensetzung als ein Welpe.

So ein tierischer Begleiter bleibt halt nicht immer klein. Er erreicht innerhalb eines halben Jahres fast die Hälfte seines Erwachsenengewichts und braucht dann kein Welpenfutter mehr, sondern er benötigt Futter für erwachsene Hunde. Es macht also schon Sinn, das Futter dem Alter des Hundes anzupassen. Jetzt wird der Hund erst so richtig aktiv, denn er braucht Bewegung und Auslauf. Und damit er diese Leistung erbringen kann, können wir ihm mit dem richtigen Futter helfen, dies zu erreichen.

Was sollte dem Hund gefüttert werden?

Gehen wir mal davon aus, dass der Hund im Prinzip ein fleischfressendes Raubtier ist. Da ist es eigentlich selbstverständlich, dass er auch als Haustier in der Hauptsache fleischliche Nahrung bevorzugt. Nun kann er ja nicht mehr einfach ein Huhn, eine Gans oder ein Lamm erlegen. Deshalb wird in einem Futter für erwachsene Hunde diesem Umstand Rechnung getragen, und es enthält alle die Nährstoffe, die in diesen Beutetieren auch enthalten wären.

Ein besonders gutes Futter für erwachsene Hunde zielt auf eine artgerechte Ernährung ab, es enthält üblicherweise kein pflanzliches Eiweiß, sondern Geflügel. Und es sollte so beschaffen sein, dass sonst nichts zugefüttert werden muss, damit der Hund die für ihn notwendigen Nährstoffe erhält. Meistens wird Geflügel, Lammfleisch und Getreide für das Futter verarbeitet, es kommt auch wegen der sehr guten Verdaulichkeit Reis zum Einsatz.

Oftmals werden auch noch Omega3 und Omega6 Fettsäuren dem Futter beigemischt, das wirkt sich besonders auf ein schön glänzendes Fell aus. Und ein gutes Futter für erwachsene Hunde gibt natürlich auch viel Energie, es fördert beziehungsweise steigert die Leistungsbereitschaft.

Wie sollte das Futter für erwachsene Hunde beschaffen sein.

Das ist abhängig von der geschmacklichen Vorliebe des Hundes. Es gibt Hunde, die ausschließlich sogenanntes Nassfutter bevorzugen. Andere hingegen sind mit Trockenfutter zufrieden. Das bereits fertige Nassfutter ist etwas teurer, aber man kann es auch aus einem Trockenfutter ganz einfach durch Übergießen mit Wasser das herstellen.

In einem Futter, für erwachsene Hunde, sind mitunter auch Bio-Vital -Komplexe enthalten, die zu einer wesentlichen Verlangsamung beim Alterungsprozess von Sehnen und Gelenken beitragen. Durch das mit Vitaminen und weiteren Zusatzstoffen angereicherte Futter kann zusätzlich eine Festigung vom Bindegewebe erreicht und daher auch vor Entzündungen geschützt werden.

Es werden im Handel spezielle Mischungen angeboten, die exakt auf die Nahrungsbedürfnisse des erwachsenen Hundes angepasst sind.

Bei einem so aufbereiteten Futter für erwachsene Hunde sind etwa 15 Gramm Futter pro Kilo Körpergewicht täglich ausreichend, damit der Hund gesund und vital bleibt.