Hauptfutter oder Futtermix für Ihre Fische

Soll ich Hauptfutter oder einen Futtermix für meine Fische verwenden? die im Handel angebotenen Produkte unterscheiden sich doch beträchtlich.

Beim Fischfutter stellt sich für viele Aquarien- und Teichbesitzer die Frage, ob Hauptfutter oder Futtermix für Fische die richtige Wahl ist? Bei der Fütterung von Fischen ist eine abwechslungsreiche, artgerechte und speziell auf die verschiedenen Fischarten abgestimmte Ernährung wichtig. Zu beachten ist auch, dass sich bei den meisten Fischarten im Laufe des Alters das Innere des Fisches verändert und allein deswegen ganz unterschiedliche Futteransprüche bestehen. Teichfische benötigen zudem je nach Jahreszeit ein spezielles Futterangebot. In der Praxis hat sich gezeigt, dass ein Hauptfutter allein diesen hohen Anforderungen nicht gerecht werden kann.

Fische artgerecht füttern

Die Frage nach Hauptfutter oder Futtermix für Fische, beantworten Fischfutterhersteller mit einer großen Auswahl an Trockenfutterprodukten in Form von Flocken, Granulat, Sticks, Pellets oder Futtertabletten. Dieses wird als Allein- bzw. Hauptfutter vermarktet und soll in gepresster Form alle lebenswichtigen Stoffe enthalten, die ein Fisch seiner Art entsprechend für ein gesundes Leben und ein gesundes Wassermilieu braucht. Tatsächlich aber ist das handelsübliche Trockenfutter ein reines Ersatzfutter und als dieses oft zu einseitig, eiweißhaltig und mit Zusatzstoffen versetzt.

So kann es bei Fischen nicht selten zu Mangelerscheinungen, Krankheiten oder Überfettung kommen. Auch die Farben der Fische sind bei alleiniger Trockenfütterung weniger ausgeprägt. Der Zusatz von Carotinoiden soll hier für eine „künstliche“ Farbenpracht sorgen, vor allem stärkt Carotinoid aber die Farbe Rot. Experten raten deshalb immer Trockenfutter, das sich vor allem eignet, wenn man mal mehrere Tage oder Wochen nicht zu Hause ist und mit Hilfe von Futterautomaten vollautomatisch gefüttert werden kann, in Maßen und nicht als alleiniges Hauptfutter zu füttern. Die Umstellung auf Trockenfutter bzw. ein Trockenfutterwechsel sollte mit Rücksicht auf das empfindliche Verdauungssystem der Fische sehr langsam geschehen. Zum Trockenfutter, auch hier kann man einen Futtermix zum Beispiel aus Flocken, Stix oder gefriergetrocknetem Futter füttern, der Handel hat bereits mit entsprechenden Futtermixangeboten reagiert, empfehlen Experten auf jeden Fall ausreichend Lebendfutter. Dieses bekommt man in frischer Qualität und breiter Auswahl im Zoohandel. Eine Alternative hierzu kann Frostfutter oder gefriergetrocknetes „Lebend“futter aus Fischen, Muscheln, kleinen Krebsen oder Mückenlarven bis zu Algen und Plankton (gibt es auch als Flocken) sein. Je nach Fischart sollten zusätzlich frisches Gemüse und Obst und Futterzusätze wie Vitamine und Mineralien und ggf. Öle Hauptfutter oder Futtermix für Fische ergänzen. Fische sind in freier Natur immer auf Nahrungssuche. Sie können die so aufgenommenen kleinen Mengen besser verwerten. Deshalb empfiehlt sich die Fütterung auf mehrere Intervalle am Tag zu verteilen und auch mal einen fütterungsfreien Tag einzulegen.