Fischfutterarten, von Flocken bis Sticks

Fischfutter wird in verschiedenen Formen und Arten angeboten. Gängig und beliebt sind Flocken, Granulat und Sticks

Für Haustierfische in Teich und Aquarium bietet der Handel ein großes Angebot an Trockenfutter. Besonders groß ist die Nachfrage von Fischfutter in Form von Flocken - Granulat - Sticks. Flockenfutter ist das meistgefütterte Fischfutter in der Aquaristik. Es stellt somit für viele Aquarienfische die Grundversorgung dar. Aber auch als Teichfutter kommt es zum Einsatz. Fischfutter Flocken gibt es als Alleinfutter oder als Futterzusätze wie Krill (Kleinkrebse) Algen oder Plankton. Es lässt sich so als Flockenfutter untereinander, aber auch mit Granulat oder Sticks und anderem Futter sehr gut kombinieren. Flockenfutter lässt sich leicht dosieren und auch mit Hilfe eines Fischfutterautomaten füttern. Die Flocken schwimmen zunächst an der Wasseroberfläche und sinken allmählich zu Boden.

Für Fische, die nicht am Boden leben, eignet sich das Flockenfutter daher am besten. Fische nehmen, je feiner die Flocken desto besser, ihre Nahrung ähnlich wie in freier Natur nur in kleinen Mengen und langsam auf. So können sie das Futter besser verwerten. Ein Zuviel an Nahrung ist für Fische lebensbedrohlich. Flockenfutter enthält in der Regel alle wichtigen Nährstoffe. Weniger ist oft mehr. Wichtig ist, dass man weiß, dass verschiedene Fischarten je nach Alter und Jahreszeit verschiedene Bedürfnisse bei der Nahrung haben. Wenn man bei der Wahl des Produktes darauf ebenso wie auf die Inhaltsstoffe und Zusammensetzung genau achtet, kann Flockenfutter bei guter Qualität ein gutes Basisfutter sein. Das Basisfutter sollte jedoch unbedingt immer durch Lebendfutter, ggf. auch Frost- oder tiefgetrocknetes Futter, sowie je nach Fischart auch frisches Gemüse, Obst und ggf. zusätzliche Mineralien und Vitamine ergänzt werden.

Nur so wird eine möglichst artgerechte und abwechslungsreiche Fütterung gewährleistet. Granulatfutter ist vor allem für Diskusfische, sprich Diskusbuntbarsche oder und Cichliden (Buntbarsche) geeignet. Es wird jedoch auch von anderen Aquarien- und Teichfischen gut angenommen. In unterschiedlich großer Körnung ist es auch für die Zucht interessant. Sticks haben im Gegensatz zum runden Granulat eher eine längliche Form und unterscheiden sich ansonsten nur wenig.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten

Die Vorteile von Fischfutter Flocken - Granulat - Sticks liegen auf der Hand. Es ist lange haltbar und es lässt sich gut und einfach aufbewahren, lagern, dosieren und verfüttern. Es ist für Futterautomaten geeignet und kann auch bei längerer Abwesenheit problemlos und konstant weitergefüttert werden. Preislich ist es zudem recht günstig. Der Nachteil von Fischfutter Flocken - Granulat - Sticks ist, dass es im Gegensatz zur Lebendfütterung wenig artgerecht ist. Es kann schnell zu Wasserverschmutzungen führen. Außerdem ist die Zusammensetzung der Inhaltstoffe nicht immer optimal, was Mangelerscheinungen verursachen kann.