Nassfutter für Hundewelpen

Muss ich für Hunde-Welpen spezielles Nassfutter kaufen und was ist sonst in diesem Zusammenhang zu beachten?

Wer einen Welpen in die eigenen vier Wände holt, der muss nicht nur auf die richtige Erziehung achten, sondern auch das Futter wird bald eine große Rolle spielen. Natürlich stellt sich schon sehr bald die Frage, was denn der kleine Hund am besten zu Fressen bekommen soll, denn ob Nass-, oder Trockenfutter ist für viele Hundebesitzer ein großes Problem. In der Regel mögen gerade Welpen das Nassfutter lieber, da das Nassfutter für Welpen einfach leichter zu fressen ist.

Auf die richtige Zusammensetzung achten

Natürlich kann dem Welpen auch Trockenfutter angeboten werden, allerdings ist hier vor allem darauf zu achten, dass der kleine Hund ausreichend trinkt. Und das kann bei einem Welpen schon mal zum Problem werden. Deswegen neigen viele Hundebesitzer immer wieder dazu, dass sie vor allem in den ersten Monaten des Hundes Nassfutter servieren.

Da das Nassfutter speziell für Welpen meist aus 70 Prozent Flüssigkeit besteht, muss nicht sonderlich auf die zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme geachtet werden. Es können sich also keine Schäden an den Nieren bilden. Zudem hat das Nassfutter alle wichtigen Bestandteile, die ein kleiner Hund zum Aufwachsen braucht. Neben einem hohen Fleischanteil sollte auch das tierische Eiweiß immer beachtet werden. Da es auch beim Nassfutter speziell für Welpen sehr große qualitative Unterschiede gibt, muss sich im Vorfeld ausreichend über die Zusammensetzung informiert werden. Ein Augenmerk sollte immer darauf gelegt werden, dass sich im Welpenfutter ausreichend Zutaten befinden, die für das Aufwachsen und den Körperbau des kleinen Hundes wichtig sind. Der Welpen benötigt eben mehr Vitamine und Mineralstoffe, als ein Hund, der bereits ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Da gerade im Welpenalter meist noch keine Allergien bekannt sind, muss beim Nassfutter speziell für Welpen nicht auf diese Details geachtet werden. Wichtig ist aber, dass der Getreideanteil nicht zu hoch ist. Je mehr Getreide sich im Nassfutter für Welpen befindet, desto mehr wurde am Fleischanteil und an den tierischen Eiweißen eingespart – und das sind wieder Produkte, die dem kleinen Welpen zum Aufwachsen fehlen. Auch die Angabe der Futtermenge kann schon ein wichtiger Aspekt beim Nassfutter für Welpen sein, denn je kleiner die Futtermenge ist, desto besser wird das Nassfutter auch vom Körper des Welpen verarbeitet werden.
Wenn das Nassfutter dem Welpen das erste Mal vorgesetzt wird, sollte nicht nur darauf geachtet werden, ob der kleine Hund dieses auch frisst. Da das Nassfutter mehr Geruchs-, und Geschmacksstoffe freisetzt, ist dies nicht wirklich ein Parameter, an den sich gehalten werden kann. Allerdings sollten auch das Fell, die Zähne und das Zahnfleisch beobachtet werden. Wenn es hier zu Veränderungen kommt, sollte das Nassfutter auf jeden Fall umgestellt und auf ein anderes Produkt gewechselt werden. Auch der Stuhl ist beim Welpen ein wichtiges Kriterium, das gute Hinweise auf die Qualität des Nassfutters geben kann. Der Preis ist nicht immer aussagekräftig, denn es gibt auch qualitatives Nassfutter, das durchaus sehr günstig zu kaufen ist.