Fleischanteil im Nassfutter

Entscheidend für die Qualität des Nassfutters ist der Fleischanteil. Achten Sie daher beim Kauf besonders darauf.

Wenn der Hundebesitzer sich für Nassfutter entscheidet, dann sollte einem Kriterium immer besondere Beachtung geschenkt werden – dem Fleischanteil. Bevor das Nassfutter dem Vierbeiner vorgesetzt wird, sollte eben nicht nur auf die eigentlichen Zutaten geachtet werden, sondern der Anteil des Fleisches gibt bereits Auskunft über die Qualität des Nassfutters.

Ist nur der Fleischanteil aussagekräftig?

Meistens enthält das Nassfutter einen sehr hohen Fleischanteil. Der Fleischanteil kann aus unterschiedlichen Fleischsorten bestehen. Hier werden meist Rind, Geflügel und Wild verwendet. Dies muss auch auf dem Etikett vermerkt werden. Es werden aber auch immer wieder Schlachtabfälle für die Produktion von Nassfutter verwendet – was aber nicht unbedingt für schlechte Qualität stehen muss. Allerdings sollte immer beachtet werden, dass das Fleisch Lebensmittelqualität besitzt.

Dies muss ebenfalls auf den Dosen vermerkt werden. Künstliche Farbstoffe und Geschmacksverstärker sollten bei der Wahl des Nassfutters immer außer acht gelassen werden. Wenn sich diese im Nassfutter befinden, ist die Wahl auf ein anderes Produkt zu legen. Der Fleischanteil gibt auch Auskunft über den Anteil des tierischen Proteins. Das tierische Protein ist in der Nahrung ein wichtiger Bestandteil für die Funktionen und den Körperbaus des Hundes oder der Katze. Da Fleisch natürlich immer teurer ist als Getreide mischen sehr viele Hersteller Getreide und Mehl in das Nassfutter. So erhält das Nassfutter zwar sein Gewicht, dies ist aber nur auf Kosten des Fleischanteils möglich. Auf Getreide hat sich gezeigt, dass immer mehr Haustiere auch allergische Reaktionen zeigen. Deswegen sollte diesen Produkten niemals der Vorzug gegeben werden, auch wenn sie preislich natürlich sehr einladend wirken. Neben dem Fleischanteil sollten natürlich auch Vitamine und Mineralstoffe enthalten sein, denn auch dies sind wichtige Bausteine für den Körperbau und dem Erhalt der Funktionen.

Damit das Nassfutter wirklich qualitativ ist, sollte sich nicht auf Bezeichnungen verlassen werden. Leider ist in Deutschland beim Nassfutter für Tiere der Begriff „Qualitativ und hochwertig“ nicht geschützt. Hier finden sich auch keine sonderlichen Richtlinien, weswegen im Grunde genommen jeder Hersteller diese Worte auf seine Etiketten drucken lassen kann. Deswegen sollte diesen Worten nicht zu viel Glauben geschenkt werden. Lieber die Dose mit dem Nassfutter zur Hand nehmen und die Zusammensetzung ganz genau durchlesen.

Wenn der Fleischanteil sehr hoch ist, dann ist auch der Nährwert sehr hoch. Das bedeutet, dass die Portionen für den Hund oder die Katze eher klein sein werden, da der Organismus des Tieres die Nahrung besser verwerten kann. Je größer die Portionen eingeteilt werden müssen, desto mehr gibt das einen Hinweis darauf, dass hier der Fleischanteil nicht besonders hoch sein wird, und eher mit Getreideprodukten ein wenig nachgeholfen wurde.

Fleisch ist nun mal teuer, weswegen auch das Nassfutter mit einem hohen Fleischanteil im Preis immer höher angesetzt sein wird, als ein Produkt, bei dem Mit Getreide verfälscht wurde. Allerdings sollten diese Euros die Gesundheit des Tieres wert sein.