Spielzeug für Ihre Katze

Das Spielzeug für die Katze hilft nicht nur gegen Langeweile. Auch als Belohnung kann neues Spielzeug gegeben werden

Die eigene Katze zu beschäftigen ist genauso wichtig wie ein vernünftiges Futter und sauberes Trinkwasser. Durch tägliches Spielen wird sich außerdem die Beziehung viel schneller und stärker aufbauen, die Katze kann Stress abbauen und Selbstvertrauen gewinnen. Wohnungs- und Einzelkatzen müssen besonders viel beschäftigt werden. Spielzeuge für Katzen können sowohl selbst hergestellt als auch fertig erworben werden.

Jede Katze hat natürlich ihren eigenen Geschmack und ihr eigenes Lieblingsspielzeug. Ob das Tier das Spielzeug im Endeffekt mag oder nicht ist eigentlich egal, es geht darum, dass immer mal wieder etwas Abwechslung in den Alltag gebracht wird. Ein neues Spielzeug ist zunächst immer spannend und die Katze wird es auch mit Sicherheit ausprobieren oder zumindest begutachten. Manchmal ist es auch von der Tagesform abhängig, ob die Katze das Spielzeug mag oder nicht. Manche Dinge werden auch erst dann interessant, wenn sich ein anderes Tier damit beschäftigt oder es eine gewisse Weile herum liegt. Wichtig ist in erster Linie, dass das Spielzeug keine Gefahren mit sich bringt und einen Unterhaltungswert für die Katze bietet. 

Ein Spielzeug, das von fast jeder Katze gemocht wird, ist die Leuchtkugel. Die harte Kunststoffkugel leuchtet und flackert im Innern, wenn sie angestoßen wird. Ein kleiner Stoß genügt bereits und schon wird die Katze mit Sicherheit aufmerksam. Gerade wenn es draußen dunkel ist, kommt dieses Spielzeug gut zur Geltung. Beim Spiel sollte das Licht im Raum immer gedämmt werden.

Ein ebenfalls weit verbreitetes Spielzeug ist der Rascheltunnel, den es in vielen verschiedenen Materialien und Farben gibt. Dieser wird von den meisten Tieren zum spielen, schlafen und verstecken genutzt. Bestenfalls ist der Tunnel mit vielen Schlupflöchern ausgestattet und besitzt eingenähte Stäbe, die die Form sichern.

Sehr interessant ist die Plüschmaus mit Geheimfach im Inneren, welches mit Minze versehen wurde. Viele Katzen drehen durch den Geruch völlig auf, sodass im Anschluss gar nicht genug gespielt werden kann. Wer seine Katze müde machen möchte, sollte dieses Spielzeug ausprobieren.

Man kann sich aber auch selbst die Mühe machen und ein wenig kreativ werden. Es gibt wohl kaum Katzen, die Kartons und Kisten widerstehen können. Wenn also eine etwas größere Anschaffung gemacht wurde, kann der leere Karton gerne der Katze überlassen werden. Wer Spaß am basteln hat, kann auch eine ganze Spielburg bauen. Das einzige, was hierzu benötigt wird, ist eine Kordel, Klebeband und etwas Kreativität.

Ein Stückchen Fell mit Federn ist unter den Katzen ebenfalls sehr beliebt. Ein solches Spielzeug kann entweder fertig erworben oder selbst gemacht werden. Mit dem Kätzchen kann hiermit besonders gut das "Apportieren" geübt werden. Das leichte Fellteil wird von den meisten Fellnasen gerne getragen.