Kater testet das Katzenfutter von Petsdeli

Unser Kater testet das Futter von Petsdeli. Lesen Sie unseren Erfahrungsbericht.

Ich hatte in den letzten Monaten Kontakt zur Firma Petsdeli. Petsdeli verwendet nach eigener Aussage, für ihr Tierfutter, nur natürliche und hochwertige Zutaten in 100% Lebensmittelqualität, welche frei von tierischen Nebenerzeugnissen, Schlachtabfällen und Zusatzstoffen sind.

Das machte mich neugierig und so beschloss ich einen Test der Produkte, oder besser: Kater sollte die Produkte testen und ich würde beobachten und berichten.

Die Mitarbeiterin bei Petsdeli hat sich im Vorfeld sehr bemüht und sich nach den Vorlieben unseres Katers erkundigt, bzw. gefragt, ob er etwas nicht verträgt. Das finde ich sehr löblich und das hatte ich auch nicht erwartet. Ich tat mich jedoch schwer, hier Angaben zu machen. Klar, weiß ich, dass Kater rohes Fleisch, Innereien, oder ein Stück Putenschnitzel mag, aber ich wollte ja unbeeinflusst testen und vielleicht gibt es ja Futter, das wir bisher nicht kennen, das aber gut ist. Es gab daher keine kongreten Vorgaben unsererseits.

Petsdeli hat uns dafür ein Probierpaket zusammengestellt, welches u.a. fogendes beinhaltete:

  •  - Huhn, pürierte Karotte
  •  - Pute, pürierte Mango
  •  - Rind, gekochte und pürierte Kartoffel
  •  - Känguru, pürierte Karotte
  •  - Wild, pürierter Kürbis
  •  - Weißfischfilet, pürierte Banane
  •  - Es waren auch noch einige Snacks und eine Flasche Lachsöl beigepackt.

Das Paket hatte einen doch eher weiten Weg (von Deutschland nach Österreich) zu uns. Das mag für ein Buch oder eine CD kein Problem sein, aber frisches Tierfutter!? Ich war daher gespannt, wie das Katzenfutter wohl versendet wird.

Das Auspacken

Das Futter kam in einem Karton, der äußerlich sehr lädiert aussah. Ja, unsere Paketdienste gehen zuweilen nicht sehr zimperlich mit den Sachen um. Die Ecken waren eingedrückt, eine Seite war eingerissen und komischerweise war ein Teil der Unterseite des Kartons nass.

Letzteres erklärte sich aber nach dem Öffnen des Pakets. Das Katzenfutter war portioniert in Kunststoffdosen, tiefgefroren und es waren Kühlbeutel beigepackt. Durch die Kühlbeutel entstand auch das Kondenswasser und die Feuchtigkeit. Alles in allem war aber das Futter so gut verpackt, dass es heil angekommen ist.

Bereits beim Auspacken war Kater zur Stelle. Wenn etwas ausgepackt wird, könnte ja etwas für ihn dabei sein, daher ist er sofort zur Stelle und hilft tatkräftig mit, indem er zwischen mir und dem Paket herumwuselt, miaut, schnuppert und derart fleissig mithilft, dass wir zusammen immer mindestens die doppelte Zeit brauchen.

Da das Futter doch noch sehr kalt war, stellte ich 2 Dosen zum Wärmen beiseite, kühlte den Rest wieder ein und Kater musste sich mit ein paar der Snacks begnügen. Ob er nun geschmollt hat, weil es nur die Snacks gab, oder ob er keinen Hunger hatte, ist schwer zu sagen, aber er verschmähte die kleinen Leckerlis, probiert nur eines davon und ließ den Rest liegen, um sich lautstark zu beschweren.
Gut, die musste ich ein andermal testen.

Der Test beginnt

Am Abend war es so weit. Kater kam pünktlich um 19:00 von seinem Kontrollgang durch sein Revier zurück und verkündete mit einem Miauuu, dass es jetzt Essenszeit war.

Wir starteten mit der Dose Huhn mit Karotten. Kater beäugte und beschnüffelte argwöhnisch das neue Fressen, probierte dann und befand es als tauglich. Er fraß in etwa die Hälfte und begann dann sein übliches Ritual des Putzens. Sprich, das Futter war in seinem Augen OK, aber nicht unbedingt sein absoluter Favorit. Warum ich das weiß, werde ich später noch erklären.

So testen wir in der Folge eine Dose nach der anderen durch. Das Ergebnis war immer in etwa das selbe, bis auf 2 Ausnahmen, die ich nun schildern möchte:

Weißfisch und Banane: Das scheint seinen Geschmack nicht getroffen zu haben. Kater fraß hiervon nur wenig und beschwerte sich lautstark. Nur mittels Tricks (mehrmaliges Umrühren und wieder hinstellen) war er dazu zu bewegen das Futter zu fressen, einen Rest lies er über und war auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht dazu bereit, es anzurühren.

Rind mit Kartoffel: Kater stürzte sich auf die Dose und begann den Inhalt in kleinen Portionen auf den Teppich zu tragen und am Teppich zu fressen. Das macht er nur mit besonderen Leckerlis (z.b. Faschiertem, einenm kleinem Stückchen rohes Putenschnitzel, usw.) Warum er das macht, weiß ich nicht, aber besondere Gaumenfreuden verspeist er eben auf dem Teppich. Damit hat er seinen Sieger in diesem Test gekürt.

Das Lachsöl geben wir ihm immer in kleinen Portionen zum Fressen dazu. Eine besondere Wirkung (glänzenderes Fell, oder ähnliches) konnten wir bis jetzt nicht beobachten, eventuell ist der Testzeitraum noch zu kurz.

Zusammengefasst:

Mit Petsdeli bekommt man ein hochwertiges Futter, das man ohne schlechtem Gewissen seinem Haustier füttern kann. Der Bestellvorgang und Versand klappen gut, eventuell wäre eine andere Art von Verpackung (Styropor??) von Vorteil. Es ist aber nicht gesagt, dass jedes Futter Ihrem Haustier gleich gut schmeckt, hier heißt es selbst auszutesten, was ankommt und was nicht.

Für unseren Stubentiger sind die Portionen etwas zu groß. So viel frisst er nicht auf einmal, da wir ihn zweimal am Tag füttern. Die Portion musste geteilt werden. Das kann sich aber bei Ihrer Katze wieder anders verhalten.

Nähere Infos bzw. Bestellung auf www.petsdeli.de