Katzenbürste oder Furminator ein Vergleich

Wir vergleichen den Furminator für Langhaarkatzen mit unserer Katzenbürste. Lesen Sie unsere Erfahrungen

Eigentlich war die Aktion nicht geplant, wir haben ja das Kratzbrett bestellt. Da der Preis aber unter der Mindermenge für Versandkostenfreie Lieferung lag, wollten wir noch eine Katzen Langhaarbürste mitbestellen.

In den Kommentaren lasen wir dann etwas über den FURminator für Langhaarkatzen. Das machte uns neugierig und wir haben den FURminator Langhaar deShedding Tool Gr. L, Katze mitbestellt, um einen Vergleich mit unserer bestehenden Katzenbürste zu machen und etwas Erfahrung mit dem FURminator zu sammeln.

Hier unser Erfahrungsbericht bzw. Vergleichstest:

Über den Kauf bei Amazon schreiben wir an dieser Stelle nichts und verweisen auf den vorigen Artikel, da ja hier mitbestellt wurde.

Bisherige Erfahrungen mit der Katzenbürste für Langhaar-Katzen

Unsere bestehende Bürste war eine einfaches und günstiges Modell. Wo wir das her haben, weiß ich nicht mehr. Es hat lange, weiche Kunststoffborsten, die ein Kügelchen am Ende haben, damit die Bürste nicht kratzt. Zwischen diesen Borsten sind kürzere und härtere Borsten. Das hat zur Folge, dass die Bürste nicht auf der Haut unseres Katers kratzt, die dichten, festen Borsten aber Harrbüschen, Verfilzungen usw. herauskämmen. Zumindest in der Theorie. In der Praxis blieb man mit der Bürste sehr oft in den Haaren hängen und musste mit der Schere nachhelfen, um unserem Kater die Haare nicht auszureissen. Er genoß das Bürsten immer eine Zeit lang, bis es ihm zu viel wurde, dann machte er sich aus dem Staub.

Unterschiede des FURminators im Vergleich zur Bürste

Nach dem Auspacken des Furminators eine erste optische Untersuchung. Eigentlich keine richtige Bürste, sondern ein Kamm aus Metall. Der Griff liegt gut in der Hand. Der Furminator scheint uns hochwertig verarbeitet und auch die Materialien weisen eine gute Haptik auf.
Ein Blick auf die Beschreibung fördert folgendes zu Tage:

- Wir haben die Größe L, für langhaarige Katzen über 4,5 kg
- Die Kantenlänge der „Bürste“ beträgt 6,7 cm, das ist geeignet für eine Felllänge von mehr als 5cm
- Praktischer Druckknopf zur Entfernung der Haare aus dem Werkzeug

Der Katzenbürsten Test in der Praxis

Wir waren gespannt. Wie würde Kater die neue Bürste annehmen. Wie würde das Büsten der langen Haare, in denen sich Kletten (teilweise auch Schnecken) verfangen hatten, funktionieren.

Kater beäugt das neue Teil argwöhnisch. Sieht ziemlich gefährlich aus! Riecht kurz daran und stellt fest, „ein Leckerli ist es nicht“. Er setzt sich vorerst in einem Sicherheitsabstand zu diesem gefährlichen Teil hin. Nach einiger Zeit, es droht offenbar doch keine Gefahr, kommt er wieder her und kuschelt sich zu uns.

Wir beginnen jetzt vorsichtig mit dem Bürsten und das klappt ganz gut. Die Bürste geht überraschend sanft durch die langen teilweise verfilzten Haare. Dort wo der Furminator hängenbleibt schneidet er die Haare anscheinend ab. Wenn man ein zweites Mal an der Stelle durchgeht, gleitet die Bürste dann aber durch. Offensichtlich wird nur geschnitten, wenn die Bürste hängen bleibt.

Kater macht das Spiel einige Zeit mit, bis es ihm zu bunt wird und er sich zurückzieht. Das war bei der alten Bürste genau so. Nach einiger Zeit hat er eben keine Lust mehr gebürstet zu werden, das ist zu akzeptieren. Aber grundsätzlich gefällt ihm dieses „Ausbürsten“ schon. Er genießt es und bei der anschließenden Fellpflege muss er sich selber nicht mehr so abrackern, um die Verfilzungen rauszubekommen. Die stören ihn derart, dass er sich die Haare teilweise büschelweise mit den Zähnen rausreisst. Das wird künftig leichter für ihn!

Die Reinigung des Furminators ist sehr einfach. Man betätigt einen Druckknopf an der Rückseite und die Haare werden einfach herausgeschoben, das ist schon sehr praktisch. Die Reinigung unserer bestehenden Katzenbürste war doch sehr mühsam.

Zusammenfassung unserer Erfahrungen mit dem Furminator

Der Furminator überzeugt uns, das Fell wird schöner, die verfilzten Stelle gehen raus. Dieses Werkzeug hilft ungemein bei der Fellpflege, viel besser als unsere alte Bürste.

Sie ist jedoch unserer Meinung nach kein Ersatz für die Bürste, sondern eine Ergänzung. Ein Bürsten nur um des Wolfühlfaktors Willen, werden wir weiterhin mit der alten Bürste machen, weil die Borsten weicher sind, als die Stahlkanten des Furminators. Hier erscheinen uns die Kunststoffborsten schonender für die Haut zu sein.

Wir haben den FURminator Langhaar deShedding Tool Gr. L, Katze nun seit ein paar Wochen im Einsatz, das Fell ist viel schöner geworden, die Fellpflege einfacher. Es zeigen sich auch keinerlei Kratzer oder Verletzungen an der Haut. Kater genießt es, aber auch die alte Bürste kommt noch immer zum Einsatz, für das gelegentliche Wellnessbürsten.
Wir haben den Kauf des Furminators nicht bereut und sind sehr zufrieden mit diesem tollen Werkzeug.