Erfahrungen Kratzbrett und Vergleich mit dem Kratzbaum

Unsere Erfahrungen mit Kratzbrett für Katzen, der Umgang unseres Katers mit dem Brett und der Vergleich zum Kratzbaum

Wir haben in der Vergangenheit bereits mehrere Kratzbäume ausprobiert, aber die kamen bei unserem Kater nicht so gut an. Kurz beschnuppert und kurz bekrazt ignoriert er diese danach völlig.

Sind ihm vermutlich zu minder. Als Freigänger ist er schließlich Besseres gewöhnt und kann ja unsere Bäume im Garten, unser Schaukelgestellt aus Holz und auch die Pergola benutzen. Dennoch wollten wir etwas für drinnen, denn auch im Haus hat er zuweilen das Bedürfnis ein wenig am der Couch oder den Sesseln zu kratzen. Nach einer strengen Ermahnung hört er zwar sofort auf und ist beleidigt, aber das kann nicht der Weishait letzter Schluss gewesen sein.

Die Suche nach der Alternative zum Kratzbaum

So machten wir uns auf die Suche nach einem passendem Kratzbaum, redeten mit Bekannten, Freunden und Tierhaltern. Wir bekamen unzählige Empfehlungen, jedoch die interessanteste Empfehlung/Idee war die des Kratzbretts für die Katze.

Der Kauf des Kratzbretts für Katzen

Wir haben uns relativ schnell für das Catit Kratzbrett Kratzlounge für Katzen mit Katzenminze entscheiden. Zum einen erscheinen uns die Abmessungen von 22,9 x 49,5 ideal, um es auf unserer Fensterbank zu platzieren, zum Zweiten gefiel uns die Form und zum Dritten überzeugten uns die positiven Bewertungen auf Amazon.

Zum Kauf selbst kann sonst nicht viel gesagt werden, unkompliziert wie immer, Ware kam gut verpackt und schnell an. Einzig der Preis ist dermassen niedrig, dass für eine Versandkostenfrei Lieferung nach Österreich noch andere Produkte bei Amazon mitbestellt werden mussten, um die Mindestmenge von Euro 29,- zu erreichen.

Die Eingewöhnungsphase an das Katzenkratzbrett

Wir hatten eine Doppelstrategie:

1. Unser Kater ist sehr neugierig. Alles was neu ist, gehört erst mal ihm, es wird argwöhnisch beäugt, beschnüffelt und getestet. Er legt sich drauf, bekratzt es und wartet, ob er geschimpft wird. Egal ob das der neue Wohnzimmertisch, eine neue Hose oder die neue Gartenliege ist.

2. Seine Lieblingsplätze sind entweder gut versteckt, wenn er seine Ruhe haben will, oder auf der Fensterbank, weil er da den Garten unter Sichtkontrolle hat.

Wir haben daher das Kratzbrett auf die Fensterbank gestellt!

Nun kam es zum Showdown: Kater kommt herein, und geht erst mal in Richtung Fensterbank. Der Garten muss schließlcih kontrolliert werden, bevor man ein Nickerchen macht. Er entdeckt das Kratzbrett auf der Fensterbank und bleibt skeptisch stehen. Neu! Könnte auch gefährlich sein, in diesem Fall müsste man sich ordentlich fürchten und verstecken. Bewegt sich aber nicht, also doch ungefährlich. Da neu, gehört es ja ihm! Er setzt zum Sprung an und landet am Kratzbrett. Das beschnüffeln erfolgt und ein erste Probeliegen. Immer mit Blick auf uns, aber da wir nicht reagieren, ist es anscheinend OK.

Nach kurzem probeliegen, muss natürlich getreten werden. Jeder Katzenhalter kennt das. Die Katze setzt sich hin und tritt mit ausgefahrenen Krallen immer abwechselnd mit der linken Pfote und der rechten Pfote. (Stichwort: Milchtritt) Oder wie ich gewöhnlich dazu sage: Er bettet seinen Schlafplatz auf;-)

Nun bemerkt er, dass er hier gut mit seinen Krallen arbeiten kann und da er noch immer nicht geschimpft wird, nutzt er das gleich ordentlich aus, um sich dann auf dem Kratzbrett hinzulegen und sein Nickerchen zu machen.

Der Praxistest des Kratzbretts

Wir haben das Kratzbett oder wie ich es inzwischen nenne Katzenbett nun seit einigen Wochen. Der Verschleiß hält sich in Grenzen, obwohl es oft benutzt wird. Es sieht noch immer ansehnlich aus und bisher liebt es unser Kater. Die Kratzversuche an Couch und Sesseln werden messbar weniger.
Da das Material Pappe-ähnlich ist (oder es ist vermutlich sogar Pappe), wird sich das Kratzbrett sicher nach einiger Zeit der Nutzung in seine Bestandteile auflösen. Aber bei dem Preis, kaufen wir dann ein neues. Das ist es sicher wert, wenn dann die Couch verschont bleibt.

Beim Kratzen entstehen Papierkrümel, Brösel und Staub, den man von Zeit zu Zeit wegsaugen muss, aber das ist kein großes Problem für uns.

Lustig ist auch, es ist etwas Katzenminze dabei. Unser Kater liebt diesen Geruch offensichtlich. Das kannte ich bisher nicht. Er wird magisch davon angezogen, sieht lustig aus. Für Katzen, die das Kratzbrett nicht annehmen, hilft das sicher dazu bei, die Katzen an das Brett zu gewöhnen.

Zusamenfassung:

Wir sind sehr zufrieden mit dem Catit Kratzbrett Kratzlounge für Katzen mit Katzenminze und werden es wieder kaufen. Wenn das alte verbaucht ist, werden wir ein neues ordern, solange es unserem Kater Spaß macht. Eine wirklich gute Alternative zu den sonst angebotenen Kratzbäumen.