Das Shetlandpony - Klein,aber stark

Sie gehören zu den kleinsten Ponys der Welt, aber auch zu den stärksten. Was sollten Sie sonst noch wissen...

Sie gehören zu den kleinsten Ponys der Welt (ca. 1 m) und doch gleichzeitig auch zu den stärksten, denn bei gutem Training können sie sogar das Doppelte ihres Körpergewichts ziehen. Durch ihr freundliches Wesen sind sie die idealen Kinderponys, aber auch wenn sie klein sind, darf man sie nicht unterschätzen…
Die Shetlandponys stammen, wie der Name schon sagt, von den Shetland-Inseln in Großbritannien. Sie haben sich dort an das raue Klima angepasst und sind auch aus diesem Grund klein, stämmig und mit dichtem Fell ausgestattet. Charakteristisch sind neben der dichten Mähne auch die kurzen Beine und die großen, treuen Augen.
Für ihre Größe sind sie außerordentlich stark, so können sie in der Regel Reiter mit bis zu 60 kg tragen, wobei das je nach Pony variiert. Bedeutsam sind nicht nur Größe und Gewicht des Reiters, sondern auch die Größe des Shettys und natürlich dessen Zustand, ob dick, dünn, untrainiert oder trainiert.

Ich habe schon Shetlandyponys gesehen, deren Reiter mit den Beinen fast den Boden berührten, und die keine Probleme mit dem Gewicht hatten, während andere nicht mehr als 30 kg aushielten. Die Häufigkeit des Reitens spielt natürlich auch eine Rolle, denn wenn man sich hin und wieder einmal kurz auf das Pony setzt, kann das kaum Schaden verursachen, als wenn man jeden Tag auf dem Kleinen reitet. Wie gesagt, jedes Pony ist unterschiedlich belastbar.
Die Shettys werden auch mit bis zu 40 Jahren sehr alt für Pferde, was man vor dem Pferdekauf sehr genau bedenken sollte. Mit so einem Pony schafft man sich schließlich einen Freund an, der sehr lange Zeit an der Seite des Reiters bleiben wird.



Es heißt immer, Shetlandponys seien ideale Kinderponys. Im Grunde stimmt das auch, sie sind klein, genügsam und freundlich. Aber sie haben es auch faustdick hinter den Ohren und fast jeder Vertreter dieser Rasse, den ich bisher kennen lernen durfte, war nicht nur frech, sondern auch sehr klug, wenn es darum ging, Boxentüren zu öffnen oder dem Reiter ein paar Leckereien zu stehlen. Also ist Vorsicht geboten, auch wenn die Kleinen so niedlich aussehen, ihr Temperament ist nicht zu unterschätzen. Was mir auch noch im Laufe einiger Jahre aufgefallen ist: Manche Eltern kaufen ihren Kindern ein Shetlandpony in der Kindheit, damit sie auf diesem das Reiten lernen und einen Freund an ihrer Seite haben, und wenn das Kind dann ins Wachstum kommt und für das Pony auf einmal zu groß ist, wird besagtes Pony einfach weiterverkauft. Oder das Kind möchte mehr erreichen und dann wird das Shetty gegen ein Sportpony eingetauscht, mit dem es mehr lernen kann. Ich frage mich dann immer, ob den Leuten bewusst ist, dass auch die treuen Shettys Gefühle haben.
Dabei kann man mit einem Shetlandpony so viel Spaß haben, auch wenn man zu groß ist, um es zu reiten. Es gibt unzählige Tricks und Kunststücke, die man dem kleinen Vierbeiner beibringen kann, denn Shettys sind äußerst gelehrig und lernen sehr schnell, was ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Außerdem kann man Spaziergänge unternehmen, mit dem Pony joggen gehen oder es vor eine Kutsche spannen, alleine, als Zwei- oder sogar Vierspänner. Schwimmen gehen, herumalbern, Bodenarbeit oder Longieren – es gibt so viele Möglichkeiten, Spaß zu haben, nicht nur für den „Reiter“ sondern auch für das Pony.
Eine besonders Form dieser Rasse ist das Mini-Shetlandpony. Es weist keine Unterschiede zu seinem größeren Verwandten auf, außer eben der Größe. Besonders niedlich sind die Fohlen dieser Miniponys, die natürlich viel kleiner sind als Fohlen von anderen Pferderassen, da die ausgewachsenen Tiere nicht größer als 87 cm sind.
Shetlandyponys sind Kraftpakete, sie sind robust und vielseitig einsetzbar. Sie dürfen nicht aufgrund ihrer Größe unterschätzt werden, denn die Ponys können viel mehr, als man vielleicht am Anfang glaubt…