Bei Schnee, schlechtem Wetter heißt es kreativ sein beim Reiten

Schnee, Eis, Dunkelheit. Der Winter machte es uns und unserem Pferd nicht leicht, Kreativität ist gefragt.

Kreativ oder kreaTIEF im Winter? Um halb fünf ist es schon stockdunkel, das Zittern ist gar nicht mehr wegzudenken und dick in Jacken, Schals und Hauben gepackt sinkt die Lust, etwas mit dem Pferd zu machen, rapide. Viel gemütlicher ist es doch, daheim Tee zu trinken oder unter die Decke gekuschelt Filme zu sehen, Hauptsache es ist schön warm. Was soll man auch mit dem Pferd machen? Die Plätze sind unreitbar wegen Schnee, Eis oder Wasser, Ausreiten ist zu kalt und auch das Spazierengehen hat wegen schneidendem Wind oder einfach grundsätzlich wegen der Kälte seinen Reiz verloren. Und auch das Dressurtraining, für das man sich schlussendlich täglich ohne große Begeisterung entscheidet, wird mit der Zeit langweilig und eintönig. Dabei gibt es noch so vieles, das man gemeinsam mit dem Pferd machen kann, trotz Kälte, trotz Schnee und trotz Winterfaulheit. Pferde halten keinen Winterschlaf, und so gern wir Menschen das auch manchmal tun würden, gibt es doch das Pferd, das im Stall wartet.

Spazierengehen ist besser als die Halle

In den meisten Ställen gibt es nur eine Halle und die ist besonders an den Abenden überfüllt, kein Wunder, dass das Reiten keinen Spaß macht, wenn man ständig durchparieren oder ausweichen muss und mehr auf die anderen zehn Pferde als auf sein eigenes achtet. Deshalb ist Spazierengehen viel angenehmer, die Luft ist besser, wenn man Glück hat, sieht man sogar noch etwas vom Tageslicht, und man kann einfach mal mit dem Pferd entspannen. Den heimtückischen Bruder Frost kann man auch überlisten, indem man sich nur genug anzieht und ständig in Bewegung bleibt. Laufen hilft übrigens auch gegen die Kälte und Joggen mit dem Pferd kann richtig Spaß machen!
Der Winter ist ideal geeignet für Geschicklichkeits- und Gelassenheitstraining. Noch lustiger wird es, wenn man sich mit Stallkollegen verabredet, denn gemeinsam finden sich noch mehr tolle Ideen, ob Planen, Stangen, Schirme, Fahnen oder Bänder – so ein gemütlicher Nachmittag sorgt für Abwechslung und gute Laune. Solche Aktivitäten lassen sich auch gut auf Plätze im Freien verlegen, denn auch im Schnee kann man diese Übungen durchführen, wenn das Reiten schon nicht möglich ist.

Alle Variationen von Stangentraining, Cavalettis und kleinen Sprüngen können ebenso eine nette Abwechslung sein und sorgen überdies dafür, dass das Pferd konzentrierter und aufmerksamer wird. Man kann dies auch in Form von Freispringen probieren. Viele Pferde lieben es, ohne Reiter über kleine oder größere Hindernisse zu galoppieren.



Trotz der eisigen Temperaturen, wenn man nur warm genug angezogen ist, sind auch Minusgrade kein Problem. Winterausritte sind traumhaft schön, besonders wenn Schnee liegt. Es gilt nur, den inneren Schweinehund zu überwinden und sich hinaus in die Winterlandschaft zu trauen, dann wird sich bald zeigen, dass auch gemütliche Ausritte durch verschneite Wälder und über weiße Wiesen ihren Reiz haben. Das Pferd wird es genießen, einmal etwas anderes zu sehen, als die immer gleichen Wände der immer gleichen Halle.
Zirzensische Kunststücke sind ebenfalls eine abwechslungsreich Möglichkeit zur Beschäftigung. Es gibt viele Übungen, die trübe Wintertage verkürzen und sich zwischendurch einstreuen lassen oder gar als ganze Trainingseinheiten fungieren.

Pferde lieben es außerdem, verwöhnt zu werden. Im kalten Winter kann es für sie ein Genuss sein, wohltuende Massagen oder lange Putz- und Pflegeeinheiten zu bekommen – wir Menschen mögen es ja auch gerne, verwöhnt zu werden, warum sollen nicht auch unsere Pferde verwöhnt werden?

Und zu guter Letzt: Pferde stehen im Winter meistens den ganzen Tag ohne Bewegung in der Box. Und das, obwohl sie als Lauftiere am Liebsten die ganze Zeit laufen würden. Koppelgang im Winter oder zumindest ein Paddock oder eine Stunde zum Austoben in der Halle sollten gegeben sein, um für die Ausgeglichenheit des Pferdes zu sorgen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Pferde auch im Winter zu beschäftigen und Abwechslung in den Alltag zu bringen. Die meisten Pferde lieben den Winter sogar, niedrige Temperaturen machen ihnen normalerweise kaum etwas aus. Und nutzt man die Möglichkeiten, die der Winter bietet, kann man viel Spaß dabei haben.