1. Home > 
  2. Blog > 
  3. Der richtige Stall

Wie finde ich den richtigen Stall für mein Pferd?

Pferdeställe sind individuell und einzigartig. Welcher Stall erfüllt genau Ihre Anforderungen?

Da dieses Thema immer recht aktuell ist, habe ich mir schon viele Gedanken über die Frage gemacht, welcher Stall nun alle meine Anforderungen erfüllt.

Es gibt unzählige Pferdeställe, jeder auf seine Art individuell und einzigartig. Einige sind gut, andere weniger und manche sogar das Paradies für Pferd und Reiter. In diesem Artikel möchte ich darum einen kleinen Einblick darüber geben, welche Kriterien denn bei der Stallsuche hilfreich sein können oder notwendig für das Wohl der Pferde sind.

Erreichbarkeit des Stalls

Natürlich sucht man sich als Pferdebesitzer nicht gerade den Stall aus, der am weitesten weg gelegen ist, um das Hochschießen der Tankrechnungen zu verhindern. Falls für Kinder, Mitreiter oder Besitzer selbst nötig, sollte der Stall auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Außerdem sollten die Straßen breit und gut ausgebaut sein, sonst kann es gerade im Winter, wenn die Straßen eisig oder nicht vom Schnee befreit sind, zur täglichen Qual werden, zum Pferd zu kommen.

Kosten für das Einstellen

Das sollte natürlich geklärt werden. Was ist im monatlichen Einstellpreis enthalten? Regelmäßiger Koppelgang, Futter oder das tägliche Misten? Es lohnt sich, die Kosten verschiedener Ställe zu vergleichen, oft klaffen die Preise stark auseinander. Normalerweise richtet sich der Preis danach, was der Stall bietet und wie gut er gelegen ist. Ein neuer oder frisch renovierter Stall wird ebenfalls teurer sein als ein alter, umfunktionierter Bauernhof.

Welche Boxen gibt es

Jeder legt Wert auf andere Dinge, aber dennoch sollten alle Pferdeboxen groß und hell sein. Wir Menschen wollen genauso wenig wie unsere Pferd in düsteren Kammern schlafen. Die Boxen sollten entstaubt und die Wände sauber sein, die Türen und Trennwände in Ordnung und ohne Verletzungsmöglichkeiten. Je nach Stall gibt es normale Innenboxen, Außenboxen mit Fenstern, Paddockboxen oder Offen- oder Laufställe. Je nach Vorlieben von Pferd und Reiter wird man sich für eine Haltungsform entscheiden. Wie oft werden die Boxen außerdem gemistet und wie gründlich wird dabei vorgegangen?

Sind Koppeln vorhanden

Pferde brauchen Bewegung. Zumindest im Sommer ist täglicher Koppelgang Pflicht und ich persönlich finde es auch notwendig, dass die Pferde im Winter auf die Koppeln kommen, wenigstens für ein paar Stunden. Einige Pferde vertragen es gar nicht, ständig in der Box zu stehen, anderen genügt die Bewegung beim Reiten. Die Koppeln sollten allerdings groß sein und über Tränken verfügen, wenn die Pferde den ganzen Tag dort verbringen. Werden die Koppeln regelmäßig überprüft? Sind die Umzäunungen in Ordnung und in welchen Gruppen kommen die Pferde auf die Koppel? Besteht die Möglichkeit einer Einzelkoppel oder geschlechtergetrennter Koppeln? In Sommermonaten ist es auch gut, wenn die Pferde zur brütenden Mittagszeit in den Boxen stehen. Übernimmt das Stallpersonal es, die Pferde raus und wieder rein zu bringen?

Stallklima und Stallgasse

Niemand möchte seine Zeit in dunklen, verwinkelten Stallgassen verbringen, die obendrein kalt oder zugig sind. Viel besser sind helle, große Stallgassen, die vor Zugluft geschützt sind und zusätzlich sauber und gepflegt. Wie sieht es überdies mit einer Sattelkammer aus? Wie weit ist sie von der Box entfernt und wie viel Platz bekommt man zu Verfügung gestellt? In einigen Ställen ist es üblich, Sättel und Co. direkt in der Stallgasse aufzubewahren, wobei natürlich wünschenswert ist, dass niemand im Stall lange Finger bekommt und sich an Leckerlis, neuen Putzutensilien oder anderen Dingen vergreift.

Reitmöglichkeiten

Optimal ist es, wenn ein oder mehrere Plätze vorhanden sind und zusätzlich eine Halle. Da es doch das ganze Jahr recht oft regnet, stürmt oder schneit ist eine Halle sehr sinnvoll, genauso wie bei Dunkelheit. Deshalb ist auch eine Flutlichtanlage ein Pluspunkt eines Stalles, um das Reiten draußen auch am Abend zu ermöglichen. Hallen und Plätze sollten nicht unbedingt an Straßen liegen, ich habe selber festgestellt, dass es besonders bei schreckhaften Pferden nicht sehr ratsam ist, neben einer Straße zu reiten. Die Bodenbeschaffenheit ist auch sehr wichtig, ist der Sand staubig, nur drei Zentimeter tief bis man auf Beton steht oder optimal zum Reiten? Gibt es möglicherweise sogar eine Tribüne oder ein Radio? Und wie sieht es mit Hindernissen aus, falls man Springen oder Bodenarbeit machen möchte? Wenn Reitschulunterricht stattfindet, kann man dann auf eine andere Halle/ einen Platz aufweichen oder ist die Halle dann sogar gesperrt? Gibt es Ausweichmöglichkeiten, wenn viele Reiter gleichzeitig reiten? Mindestens genauso wichtig ist ein gutes Reitwegenetz, um sich und dem Pferd Abwechslung bieten zu können. Interessant können auch zusätzliche Leistungen wie eine Freiführanlage oder ein Roundpen oder eine Rundhalle/-platz sein, davon profitieren besonders große Ställe, denn so können viele Reiter gleichzeitig ihre Pferde beschäftigen.

Überdachung, Trainingsmöglichkeit und Fütterung im Stall

Gibt es eine Trainingsmöglichkeit? Gibt es Reitschulunterricht, einen eigenen Trainer oder sogar mehrere Möglichkeiten sich selbst und sein Pferd fortzubilden? Größere Ställe haben oft eigene Trainer, in kleineren Ställen müssen Reitlehrer meistens von außerhalb kommen, was die Preise in die Höhe treibt. Aber selbst wenn es einen Trainer gibt, wie gut ist dieser wirklich und was bietet er an? Passt die Trainingsweise zu der Art, wie man selbst sein Pferd reiten möchte oder wird es akzeptiert, dass man andere Methoden bevorzugt? Viele Reiter haben ihre eigenen Trainer, die sogar längere Strecken fahren, um zum Unterrichten zu kommen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es manchmal günstiger ist, mehrere Stallmitglieder zu finden, die bei demselben Lehrer trainieren. Dann kann man fixe Termine festlegen, um Zeit und Geld zu sparen, wenn der Trainer wegen jedem Einzelnen kommen müsste.

Werden Turniere veranstaltet?

Für die Turnierbegeisterten stellt sich auch die Frage, ob Turniere im Reitstall stattfinden, oder ob es Turnierställe in der näheren Umgebung gibt. Kann man sich vielleicht sogar einen Anhänger ausleihen oder gibt es andere Turnierbegeisterte im Stall, mit denen man gemeinsam fahren könnte?

Sind überdachte Plätze vorhanden

Gibt es überdachte Putz- und Waschplätze? In größeren Ställen ist es sinnvoll, wenn es mehrere Waschplätze gibt, damit sich nicht ungeduldige Schlangen bilden. Vielleicht gibt es sogar ein Solarium, um das Pferd im Winter nach dem Reiten zu trocknen oder einfach nur zu verwöhnen?

Wie findet die Fütterung statt

Natürlich ist auch die Fütterung ein wichtiger Punkt. Normalerweise wird dreimal täglich Heu gefüttert, auch weniger, wenn die Pferde den ganzen Tag auf der Koppel verbringen. Vor allem, wie viel Heu die Pferde dann auch wirklich bekommen, ist zu erfragen. Manche ziehen es vor, das Heu in Heunetzen zu verfüttern, werden diese Extrawünsche akzeptiert? Und welche Vielfalt ist bei der Kraftfutterfütterung gegeben? Oft hilft es, auf Boxenschildern zu notieren, was und wie viel jedes Pferd bekommt. Wie steht es mit der Qualität von Heu und Kraftfutter?

Gibt es geeignetes Stallpersonal

Ein leidliches Thema. Sehr oft meckern Pferdebesitzer über Stallarbeiter oder Stallarbeiter über Pferdebesitzer. Wie ist das Stallpersonal in dem Stall, der möglicherweise bald das neue Zuhause des Pferdes wird? Die Mitarbeiter sollten gut mit Pferden umgehen können, Ruhe und Gelassenheit auch bei nervösen oder aggressiven Pferden besitzen und Verletzungen oder bedenkliche Verhaltensweisen erkennen können. Krankheiten oder Verletzungen können viel schneller behandelt und geheilt werden, wenn das Stallpersonal bei Fütterungen, beim Ausmisten oder bei Kontrollgängen auf die Pferde achtet.

Auch ein Aufenthaltsraum ist nett

Herrlich ist es besonders im Winter, sich nach dem langen Aufenthalt im Freien in ein gemütliches Stüberl zu setzen, vielleicht auch mit anderen, etwas zu trinken oder sogar zu essen. Gibt es Getränkeautomaten, vielleicht kleine Snacks oder zumindest eine gemütliche, warme Ecke? Im Sommer Bänke draußen? Für Nichtraucher ist es außerdem oft unangenehm, wenn der gesamte Aufenthaltsraum vor lauter Zigarettenqualm kaum noch erkennbar ist, gibt es auch hier eine Regelung?

Reiten in der Gemeinschaft

Ein wichtiges Stichwort im Stall. Viel netter ist es, wenn man gut mit den anderen Pferdebesitzern auskommt, jemanden zum gemeinsamen Trainieren oder Ausreiten hat oder sogar Veranstaltungen wie Grillpartys oder Weihnachtsfeiern geplant sind. Außerdem ist es leichter, jemanden zu finden, der das eigene Pferd hin und wieder bewegt oder nach dem Rechten sieht, wenn man selbst verhindert ist.

Laufen Hunde und Katzen herum

Katzen sind immer ein gutes Zeichen in einem Stall, denn sie minimieren den Mäusebestand drastisch. Ob sie sich allerdings mit Hunden vertragen… Dürfen Hunde überhaupt mit in den Stall gebracht werden? Gibt es vielleicht sogar eigene Hofhunde? Solche Fragen sollten ebenfalls unbedingt vor dem Einzug geklärt sein.

Es gibt vieles, dass Pferdebesitzer vor einem Ein- oder Umzug beachten sollten, einige Dinge die für die Gesundheit und das Wohlergehen des Pferde wichtig sind, andere können die Zeit im Stall viel angenehmer machen oder sind Luxus, der nicht für alle Pferdebesitzer eine Rolle spielt. Bei der Suche nach einem geeigneten Stall können auch Erfahrungsberichte von Freunden oder Bekannten hilfreich sein, denn natürlich wollen Stallbetreiber ihre Ställe nur mit positiven Eigenschaften schmackhaft machen und verschweigen vielleicht das ein oder andere, das sich später als unübersehbarer Mangel herausstellt.