Wie finde ich den richtigen Stall für mein Pferd?

Pferdeställe sind individuell und einzigartig. Welcher Stall erfüllt genau Ihre Anforderungen?

Da dieses Thema immer recht aktuell ist, habe ich mir schon viele Gedanken über die Frage gemacht, welcher Stall nun alle meine Anforderungen erfüllt.

Es gibt unzählige Pferdeställe, jeder auf seine Art individuell und einzigartig. Einige sind gut, andere weniger und manche sogar das Paradies für Pferd und Reiter. In diesem Artikel möchte ich darum einen kleinen Einblick darüber geben, welche Kriterien denn bei der Stallsuche hilfreich sein können oder notwendig für das Wohl der Pferde sind.

Erreichbarkeit des Stalls

Natürlich sucht man sich als Pferdebesitzer nicht gerade den Stall aus, der am weitesten weg gelegen ist, um das Hochschießen der Tankrechnungen zu verhindern. Falls für Kinder, Mitreiter oder Besitzer selbst nötig, sollte der Stall auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Außerdem sollten die Straßen breit und gut ausgebaut sein, sonst kann es gerade im Winter, wenn die Straßen eisig oder nicht vom Schnee befreit sind, zur täglichen Qual werden, zum Pferd zu kommen.

Kosten für das Einstellen

Das sollte natürlich geklärt werden. Was ist im monatlichen Einstellpreis enthalten? Regelmäßiger Koppelgang, Futter oder das tägliche Misten? Es lohnt sich, die Kosten verschiedener Ställe zu vergleichen, oft klaffen die Preise stark auseinander. Normalerweise richtet sich der Preis danach, was der Stall bietet und wie gut er gelegen ist. Ein neuer oder frisch renovierter Stall wird ebenfalls teurer sein als ein alter, umfunktionierter Bauernhof.



Welche Boxen gibt es

Jeder legt Wert auf andere Dinge, aber dennoch sollten alle Pferdeboxen groß und hell sein. Wir Menschen wollen genauso wenig wie unsere Pferd in düsteren Kammern schlafen. Die Boxen sollten entstaubt und die Wände sauber sein, die Türen und Trennwände in Ordnung und ohne Verletzungsmöglichkeiten. Je nach Stall gibt es normale Innenboxen, Außenboxen mit Fenstern, Paddockboxen oder Offen- oder Laufställe. Je nach Vorlieben von Pferd und Reiter wird man sich für eine Haltungsform entscheiden. Wie oft werden die Boxen außerdem gemistet und wie gründlich wird dabei vorgegangen?

Sind Koppeln vorhanden

Pferde brauchen Bewegung. Zumindest im Sommer ist täglicher Koppelgang Pflicht und ich persönlich finde es auch notwendig, dass die Pferde im Winter auf die Koppeln kommen, wenigstens für ein paar Stunden. Einige Pferde vertragen es gar nicht, ständig in der Box zu stehen, anderen genügt die Bewegung beim Reiten. Die Koppeln sollten allerdings groß sein und über Tränken verfügen, wenn die Pferde den ganzen Tag dort verbringen. Werden die Koppeln regelmäßig überprüft? Sind die Umzäunungen in Ordnung und in welchen Gruppen kommen die Pferde auf die Koppel? Besteht die Möglichkeit einer Einzelkoppel oder geschlechtergetrennter Koppeln? In Sommermonaten ist es auch gut, wenn die Pferde zur brütenden Mittagszeit in den Boxen stehen. Übernimmt das Stallpersonal es, die Pferde raus und wieder rein zu bringen?

Stallklima und Stallgasse

Niemand möchte seine Zeit in dunklen, verwinkelten Stallgassen verbringen, die obendrein kalt oder zugig sind. Viel besser sind helle, große Stallgassen, die vor Zugluft geschützt sind und zusätzlich sauber und gepflegt. Wie sieht es überdies mit einer Sattelkammer aus? Wie weit ist sie von der Box entfernt und wie viel Platz bekommt man zu Verfügung gestellt? In einigen Ställen ist es üblich, Sättel und Co. direkt in der Stallgasse aufzubewahren, wobei natürlich wünschenswert ist, dass niemand im Stall lange Finger bekommt und sich an Leckerlis, neuen Putzutensilien oder anderen Dingen vergreift.

Reitmöglichkeiten

Optimal ist es, wenn ein oder mehrere Plätze vorhanden sind und zusätzlich eine Halle. Da es doch das ganze Jahr recht oft regnet, stürmt oder schneit ist eine Halle sehr sinnvoll, genauso wie bei Dunkelheit. Deshalb ist auch eine Flutlichtanlage ein Pluspunkt eines Stalles, um das Reiten draußen auch am Abend zu ermöglichen. Hallen und Plätze sollten nicht unbedingt an Straßen liegen, ich habe selber festgestellt, dass es besonders bei schreckhaften Pferden nicht sehr ratsam ist, neben einer Straße zu reiten. Die Bodenbeschaffenheit ist auch sehr wichtig, ist der Sand staubig, nur drei Zentimeter tief bis man auf Beton steht oder optimal zum Reiten? Gibt es möglicherweise sogar eine Tribüne oder ein Radio? Und wie sieht es mit Hindernissen aus, falls man Springen oder Bodenarbeit machen möchte? Wenn Reitschulunterricht stattfindet, kann man dann auf eine andere Halle/ einen Platz aufweichen oder ist die Halle dann sogar gesperrt? Gibt es Ausweichmöglichkeiten, wenn viele Reiter gleichzeitig reiten? Mindestens genauso wichtig ist ein gutes Reitwegenetz, um sich und dem Pferd Abwechslung bieten zu können. Interessant können auch zusätzliche Leistungen wie eine Freiführanlage oder ein Roundpen oder eine Rundhalle/-platz sein, davon profitieren besonders große Ställe, denn so können viele Reiter gleichzeitig ihre Pferde beschäftigen.