1. Home > 
  2. Blog > 
  3. CBD-Öl für Hunde

Obwohl CBD-Öl doch noch relativ neu ist, werden immer mehr positive Erkenntnisse dazu gewonnen. CBD Öl ist nicht nur für Menschen geeignet, sondern hat auch auf den geliebten Vierbeiner eine positive Auswirkung. Das aus den Samen der Hanfpflanze gewonnene Öl wirkt beruhigend und unterstützt dabei sowohl die körperliche als auch die seelische Gesundheit Ihrer Fellnase. CBD ÖL hat einen überaus großen Einsatzbereich und kann bei vielen Krankheiten und Krankheitssymptomen helfen. CBD Öl wird als ungefährlich eingestuft, es sind auch keine Nebenwirkungen bekannt. Hier erfahren Sie alles über CBD Öl für Hunde.

Was ist CBD Öl?

CBD steht für Cannabidiol. Hierbei handelt sich um einen in weiblichen Hanfpflanzen enthaltenen Wirkstoff, der keine psychoaktive Wirkung zeigt und somit auch nicht abhängig macht. Das Cannabidiol kann sich schmerzlindernd, entzündungshemmend und beruhigend auf Ihren Hund auswirken. Genau wie Menschen verfügen auch Hunde über ein Endocannabinoid-System, zu dem die Rezeptoren CB1 und CB2 gehören. Das Cannabidiol bindet sich im Hirn an diese Rezeptoren an und beeinflusst somit das Wohlbefinden Ihres Hundes. CBD Öl enthält Omega 3-, 6- und 9-Fettsäuren, essenzielle Aminosäuren, Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide) sowie verschiedene Vitamine und Mineralstoffe.

CBD Öl kann bei Arthrose behilflich sein. Der Wirkungsstoff trägt zum Erhalt der Geschmeidigkeit von Muskeln und Gelenken bei. Außerdem werden die natürlichen Abwehrkräfte gestärkt. Studien zufolge verbessert sich die Aktivität des Hundes infolge der regelmäßigen Einnahme von CBD Öl. Auch für ängstliche Vierbeiner oder Hunde, die sich Stress gegenüber empfindlich zeigen, ist das Öl geeignet. Cannabidiol fördert einen gesunden Schlaf und sorgt dafür, dass Ihr Hund sich rundum wohlfühlt. Auch bei Appetitlosigkeit kann CBD Öl hilfreich sein. Es kommt oft vor, dass Ihr Hund an Schmerzen leidet und deshalb auch das Futter verweigert. Verabreichen Sie Ihrem Hund CBD Öl, um die Schmerzen zu lindern und somit auch den Appetit anzuregen. Obwohl der Einsatzbereich von CBD Öl sehr groß ist, handelt es sich bei dem Öl dennoch um kein Wundermittel. CBD Öl kann vor allem bei älteren Hunden präventiv und unterstützend wirken. Allerdings sollten Sie bei stärkeren oder lang anhaltenden Beschwerden Ihres Hundes unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.

Dosierung

Obwohl keine Angaben zur Überdosierung vorliegen, sollten Sie dennoch darauf achten, Ihrem Hund die passende Dosis CBD Öl zu verabreichen. In der Regel sollten Sie sich an folgende Faustregel halten: Pro 5 kg Körpergewicht geben Sie Ihrem Hund täglich einen Tropfen CBD Öl. Bei einem Gewicht von bis zu 12 kg geben Sie Ihrem Hund 2,5 bis 5 ml CBD Öl. Für Hunde, die ein Gewicht von 12 bis 25 kg auf die Waage bringen, sind 5 bis 10 ml pro Woche optimal. Größere Hunde, die 25 kg und mehr wiegen, sollten pro Wochen 10 bis 15 ml CBD Öl einnehmen.

Schütteln Sie das CBD Öl vor dem Gebrauch gut durch. Da das Produkt nicht wasserlöslich ist, sollten Sie es direkt ins Maul beziehungsweise auf die Lefzen Ihres Hundes träufeln. Es kann jedoch auch vorkommen, dass Ihrem Hund das CBD Öl nicht schmeckt. Ist dies der Fall, können Sie es alternativ mit einer Paste oder Leckerlis versuchen.

Welches CBD Öl ist für Hunde geeignet?

Jeder Hund reagiert individuell auf CBD Öl. Außerdem kommt es auf die Beschwerden des Tieres an. In der Regel wird Hunden 5%iges CBD Öl verabreicht. Öle mit einem CBD-Anteil von 1 bis 3 % sind vor allem für kleinere Hunde sowie zur Vorbeugung verschiedener Krankheiten geeignet. Bei mittelgroßen Hunden nehmen Sie am besten ein 5%iges Präparat. Unter Umständen ist es sinnvoll, größeren Hunden ein 10%iges Öl zu verabreichen.

Wo kann man CBD Öl kaufen?

Noch vor wenigen Jahren galt CBD Öl als etwas Ungewöhnliches. Mittlerweile benutzen viele Menschen das cannabidiolhaltige Öl und verabreichen es auch ihren Haustieren. Zahlreiche Apotheken führen CBD Öl für Mensch und Tier. Auch immer mehr Tierapotheken verkaufen das Öl. Selbstverständlich finden Sie hochwertiges CBD Öl im Fachhandel sowie online. Achten Sie beim kauf auf die Reputation des Händlers. Minderwertige Erzeugnisse können schädliche Chemikalien enthalten und somit für Ihren Hund ungeeignet sein. (Weitere Infos auf hanfosan.de)

Was sagt das Bio-Siegel aus?

Das Bio-Siegel dürfen nur diejenigen Produkte tragen, die den offiziellen Richtlinien für ökologischen Landbau entsprechen. Es gibt jedoch verschiedene Bio-Siegel, denen unterschiedliche Anforderungen zugrunde liegen. Das EU-Bio-Logo ist Ausdruck des Minimalstandards, den Bio-Produkte innerhalb der EU zu erfüllen haben.

Wie wird CBD Öl generell von Hunden vertragen?

Viele Hundebesitzer schwören auf CBD Öl und berichten über eine deutliche Besserung bei ihrem Vierbeiner. Hunde, denen regelmäßig CBD Öl verabreicht wird, haben weniger Schmerzen und reagieren weniger empfindlich auf Stress. Genau wie Menschen leiden auch Hunde vermehrt an Angst und Depression. Vor allem auf längeren Reisen, bei Trennungsängsten oder an Silvester zeigen viele Hunde Stresssymptome. Hundehalter berichten darüber, dass ihre Hunde nach der Einnahme von CBD Öl viel gelassener sind und kaum auf äußerliche Reize reagieren.

Fazit

Dank seines breiten Wirkungsprofils eignet sich CBD Öl ausgezeichnet als Nahrungsergänzungsmittel für Ihren Hund. Das cannabidiolhaltige Öl kann bei Schmerzen, Entzündungen, Angstzuständen, Stress, Depressionen und Appetitlosigkeit helfen. CBD Öl kann direkt in das Maul Ihres Hundes geträufelt oder mit dem Futter verabreicht werden. Zudem gibt es auch spezielle Leckerlis, die mit CBD Öl angereichert sind. Beginne Sie mit einer niedrigen Dosierung, die sie langsam anheben können. Beobachten Sie dabei den Zustand und das Verhalten Ihres Hundes. Stellt sich eine Wende zum Negativen ein, brechen Sie die Behandlung sofort ab und suchen den Tierarzt auf.