Wie unterscheidet sich der Charakter von Pferden

Pferde haben wie Menschen einen Charakter. Diesen kann man anhand des Aussehens bestimmen

Linda Tellington-Jones beschäftigte sich viel mit der Persönlichkeit der Pferde und stellte anhand langjähriger Beobachtungen und Versuche viele Merkmale zu Persönlichkeitsanalyse des Pferdes fest. Ich habe mich mit ihren Erkenntnissen und Erfahrungen auseinandergesetzt und selber versucht, diese Merkmale an Pferden zu erkennen. Für Anfänger ist es oft schwierig, doch mit einiger Hilfe auf verschiedenen Plattformen und Gruppen im Internet lernt man schnell dazu und bekommt von erfahreneren Mitgliedern Hilfestellungen. Mein Fazit: Ich bin ehrlich überrascht, wie viel man aus dem Profil eines Pferdes, seinen Ohren und Nüstern herauslesen kann. Außerdem hilft es, verschiedene Stimmungen des Pferdes zu erkennen, Überforderung schnell zu bemerken und besser mit dem Pferd zu kommunizieren.weiterlesen...

Longieren als Reitersatz oder fürs Training

Ist das Longieren nur Reitersatz, weil der Reiter zu müde ist, oder kann es auch gezielt fürs Training eingesetzt werden?

Viele Reiter sehen das Longieren als einfache Alternative zum Reiten, wenn man selbst zu müde ist oder auch keine Lust hat, ordentlich mit dem Pferd zu arbeiten. Dabei kann Longieren so viel mehr sein. Man kann das Pferd richtig fordern, Kondition und Muskeln aufbauen und viel Gymnastizieren. Die Ausrüstung für das Longieren Wichtig ist natürlich eine Longe, die man nach Gebrauch immer ordentlich verstauen sollte. Nichts ist ärgerlicher als eine Longe voller Knoten, die zu entwirren eine gute Viertelstunde Zeit in Anspruch nimmt. Außerdem benötigt man eine Longierpeitsche – zur Unterstützung der Kommandos. Empfehlenswert sind für den Reiter außerdem Handschuhe, denn jedes Pferd kann einmal in Panik geraten oder buckeln und jeder, der schon einmal Verbrennungen aufgrund der Longe hatte, wird wissen, was ich meine. Zu empfehlen ist außerdem festes Schuhwerk.weiterlesen...

Schlachtfohlen retten, eine sinnvolle Alternative?

Viele hören von den sogenannten Schlachtfohlen und wollen eines retten. Was steckt dahinter wie können Sie vorgehen und ist eine Rettung sinnvoll?

Jährlich landen viele tausend Fohlen beim Schlachter. Die Gründe dafür sind vielschichtig: Weideunfälle, unerwünschte Trächtigkeit, nicht erreichte Zuchtziele oder das falsche Geschlecht – und oft kommt es sogar vor, dass Fohlen extra für ausländische Schlachter gezüchtet werden! Gerade Rassen wie der Noriker und der Haflinger sind davon betroffen. Die oft sogar gemischten Herden leben von Frühling bis Herbst auf der Alm, fressen Gras und trinken Wasser, genießen ihr Leben und benötigen kaum Pflege oder Aufsicht. Im Winter stehen sie in baufälligen Ställen und fressen Heu. Die Versorgungskosten sind kaum nennenswert. Im Frühling fohlen die Stuten und die kleinen Fohlen wirken zusätzlich als Touristenattraktion und Touristenmagnet. Erst im Herbst, nach dem Almabtrieb, wird aussortiert: Für die jungen Hengste ist das Leben damit zu Ende, die Stuten laufen weiter mit der Herde mit und bekommen später eigene Fohlen. Auch in vielen Zuchtbetrieben funktioniert das so: Der Markt für Hengstfohlen ist völlig übersättigt, es gibt viel zu viele und fast niemand interessiert sich für Hengstfohlen ohne nennenswerte Zuchtabstammung.weiterlesen...

Ein Pferd im Haus - Der Traum jedes Pferdeliebhabers

Das Pferd im eigenen Haus zu haben ist der Wunschtraum vieler, aber es kann schnell zum Alptraum werden

Es hört sich nach einem wunderschönen Wendy-Traum an: Das Pferd nur wenige Meter entfernt vom Wohnzimmer, jederzeit die Möglichkeit haben, es zu besuchen und nicht einmal Schuhe dazu anziehen zu müssen. Der Traum Ganz klar für den Stall am Haus spricht die Nähe zum Pferd. Keine lästigen Autofahrten mehr, keine Stunden, die man im Stau verbringt. Außerdem kann man das Pferd genau nach seinen eigenen Vorstellungen versorgen, dem Pferd eine optimale Haltung bieten und auf alle Vorlieben Rücksicht nehmen. Daneben spart man die monatlichen Kosten für die Box oder den Stall im Reitbetrieb, denn bei der Haltung am eigenen Grundstück entfällt die Boxenmiete mit Reinigung, Futter und Reitanlagennutzung, sodass nur die anfallenden Kosten für Futter oder etwaige Reparaturen zu bezahlen sind.weiterlesen...

Darf man mit Skoliose Reiten? Ist Reiten gesund oder schädlich?

Diagnose Skoliose! Jetzt ist es aus mit Reiten. Das muss aber nicht zwingend der Fall sein.

Reiten mit Skoliose – Reiten trotz Skoliose – Reiten wegen Skoliose. Es gibt verschiedene Auffassungen darüber und jeder Arzt, Reitlehrer und Betroffene wird eine eigene Meinung dazu haben. Viele sagen, dass das Reiten eine hervorragende Therapie für diese Krankheit ist, andere behaupten das Gegenteil. Was ist Skoliose? Was ist Skoliose überhaupt? Skoliose ist eine Fehlstellung der Wirbelsäule, auch bekannt als Wirbelsäulenverkrümmung. Dabei sind einzelne Wirbel der Wirbelsäule um die Längsachse verdreht und beschreibt meistens zwei Bögen in S-Form. Das sorgt für Haltungsschwierigkeit und eine Veränderung des Schwerpunkts, ungleiche Gewichtsverteilung und viele andere Folgen. Natürlich gibt es Skoliose in mehr oder weniger stark ausgeprägter Form, bei einigen ist sie kaum sichtbar und die Betroffenen wissen oft selber nicht, dass ihre Wirbelsäule verkrümmt ist, anderen sieht man es auf einen Blick an und sie benötigen Korsette oder andere Hilfen, um die Haltung und Muskulatur zu verstärken.weiterlesen...