Pferde

Auch Pferde kennen Frühlingsgefühle. Daher muss sich der Pferdehalter und Reiter im Frühling auch entsprechend verhalten.

Ich liebe es, mit meinem 5-jährigen Wallach ausgedehnte Ausritte zu unternehmen, das ganze Jahr über, manchmal alleine, meistens aber in einer Gruppe zu dritt oder viert. Seit einem Monat jedoch gestalten sich die Ausritte etwas interessanter, um nicht zu sagen, sehr actionreich. Denn aufgrund des sehr milden Winters und den hohen Temperaturen der letzten Wochen haben die Pferde schon im März auf Frühlingsmodus umgeschaltet. Die älteren Pferde meiner Ausreit-Kollegen nehmen den Frühlingsbeginn mit Gelassenheit, hin und wieder kommt ihnen eben ein Freudensprung aus, aber mein Jungspund verhält sich da ganz anders. Im Schritt verhält er sich meistens normal, aber kaum denke ich nur ans Angaloppieren, scheint er völlig zu vergessen, dass er da einen Reiter auf seinem Rücken hat. Bocksprünge, Ausschlagen, Durchgehen – am besten kombiniert. Zum Glück lassen sich die anderen Pferde eher selten von ihm anstecken, aber mir macht das Rodeo trotzdem nicht so recht Spaß. Ich bin mir sicher, dass viele andere Reiter ähnliche Probleme haben, daher habe ich ein paar Tipps aufgeschrieben, die vielleicht dem einen oder anderen helfen werden.weiterlesen...

Erste Hilfe für Reiter und Pferd

Nicht nur für den Reiter ist das Wissen um die Erste Hilfe im Notfall wichtig. Auch die Erste Hilfe fürs Pferd sollte gekonnt sein.

Ein Thema, das in vielen Reitbetrieben unterschätzt wird, ist die Erste Hilfe, nicht nur für uns Menschen, sondern auch für die Vierbeiner im Stall. Meiner Meinung nach sollte jeder Reiter sich damit auseinander setzen, aber viel zu wenige denken tatsächlich daran – bis es zu spät ist. In meinem Reitstall sind in der letzten Zeit einige Unfälle passiert, in der Reitstunde erschrak das Pferd und die Reiterin stürzte, auf der Koppel stolperte das Pferd und im Gelände ging ein Pferd durch und trabte dann ohne Reiterin etwas verwirrt herum. Aber wenn dann tatsächlich so ein Unglück passiert ist, sind Überlegungen wie „Ach, hätte ich doch einen Erste Hilfe Kurs gemacht“ zu spät.Erste Hilfe Kurse und Vorträge gibt es wie Sand am Meer, größere Ställe bieten immer wieder Kurse an, die meistens auch gar nicht so teuer sind. Falls in der näheren Umgebung tatsächlich nichts stattfindet, kann man immer noch selbst etwas auf die Beine stellen, die Reiter im eigenen Stall zusammentrommeln und den Tierarzt für ein Abendprogramm organisieren. Das Geld für so einen Vortrag ist gut investiert, viel besser als in eine fünfte Schabrake oder einen neuen Glitzer-Stirnriemen – denn das hilft bei einem Notfall wohl kaum.weiterlesen...

Katzenbürste oder Furminator ein Vergleich

Wir vergleichen den Furminator für Langhaarkatzen mit unserer Katzenbürste. Lesen Sie unsere Erfahrungen

Eigentlich war die Aktion nicht geplant, wir haben ja das Kratzbrett bestellt. Da der Preis aber unter der Mindermenge für Versandkostenfreie Lieferung lag, wollten wir noch eine Katzen Langhaarbürste mitbestellen.In den Kommentaren lasen wir dann etwas über den FURminator für Langhaarkatzen. Das machte uns neugierig und wir haben den FURminator Langhaar deShedding Tool Gr. L, Katze mitbestellt, um einen Vergleich mit unserer bestehenden Katzenbürste zu machen und etwas Erfahrung mit dem FURminator zu sammeln.Hier unser Erfahrungsbericht bzw. Vergleichstest:Über den Kauf bei Amazon schreiben wir an dieser Stelle nichts und verweisen auf den vorigen Artikel, da ja hier mitbestellt wurde.weiterlesen...

Erfahrungen Kratzbrett und Vergleich mit dem Kratzbaum

Unsere Erfahrungen mit Kratzbrett für Katzen, der Umgang unseres Katers mit dem Brett und der Vergleich zum Kratzbaum

Ich hatte in den letzten Monaten Kontakt zur Firma Petsdeli. Petsdeli verwendet nach eigener Aussage, für ihr Tierfutter, nur natürliche und hochwertige Zutaten in 100% Lebensmittelqualität, welche frei von tierischen Nebenerzeugnissen, Schlachtabfällen und Zusatzstoffen sind.Das machte mich neugierig und so beschloss ich einen Test der Produkte, oder besser: Kater sollte die Produkte testen und ich würde beobachten und berichten.Die Mitarbeiterin bei Petsdeli hat sich im Vorfeld sehr bemüht und sich nach den Vorlieben unseres Katers erkundigt, bzw. gefragt, ob er etwas nicht verträgt. Das finde ich sehr löblich und das hatte ich auch nicht erwartet. Ich tat mich jedoch schwer, hier Angaben zu machen. Klar, weiß ich, dass Kater rohes Fleisch, Innereien, oder ein Stück Putenschnitzel mag, aber ich wollte ja unbeeinflusst testen und vielleicht gibt es ja Futter, das wir bisher nicht kennen, das aber gut ist. Es gab daher keine kongreten Vorgaben unsererseits.weiterlesen...

Ausreiten im Winter Wonderland

Ausreiten bei tiefen Temperaturen, Schnee und Sonnenschein, ein Traum. Lesen Sie unseren Ratgeber, um gefährliche Szenen zu vermeiden.

Das bedeutet aber auch, dass es nicht besonders ratsam ist, neue Weg im Winter zu erkunden, sondern lieber bekannte zu gehen, auf denen man sich auskennt und auch mögliche Löcher und andere Gefahren kennt. Grundsätzlich denke ich nicht, dass Galopp ein Problem ist, nur weil Schnee liegt, dennoch sind nicht alle Strecken dafür geeignet. Ich nehme zum Beispiel liebend gerne einen schmalen Waldweg im Galopp, der von Wurzeln geprägt ist und in Schlangenlinien verläuft. Ist der Weg trocken, kennt mein Pferd ihn inzwischen so gut, dass es jede Wurzel ohne Probleme nimmt, im Schnee jedoch würde ich diesen Weg nur im Schritt nehmen, da es mit diesen Wurzeln viel zu gefährlich und rutschig wäre. Ein breiter Feldweg in der Nähe eignet sich dagegen auch für einen Wintergalopp hervorragend. Auch hier gilt: Sicherheit geht vor.Der Winterspaß kommt nicht zu kurzNicht nur Reiter lieben die Winterlandschaft, das sollte man nie vergessen. So kann es vorkommen, dass im Winter viel mehr auf den Reitwegen los ist, und das man auch merkwürdige Dinge – für das Pferd: tödliche Gefahren – antrifft.weiterlesen...